100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

Von Hitlers Erfindung zu Barbies Vorläufer: Eine (theoretische) Geschichte der aufblasbaren sexpuppe

Geschrieben von : wifesexdoll 11. Oktober 2020

Chinas intelligente sexpuppen herstellung

Erfindung der Seeleute? Erschaffung Hitlers selbst? Die Legenden über die Geburt dieses Gadgets sind vielfältig. Fast alle lügen

Dass die Realität eine gute Geschichte für Sie nicht verdirbt, ist das beste Alibi für urbane Legenden wie die, die behauptet, Hitler wäre letztendlich der Erfinder der aufblasbaren Puppe. Beginnen wir am Anfang. Sei skeptisch.

Die Ursprünge dieses Sexspielzeugs reichen bis in eine ungenaue Zeit zurück. Es wird gesagt, dass die Seeleute sie auf ihren langen Reisen trugen. Es waren die Damen der Reise (Damen des Reisens), Puppen mit femininen Formen aus Stoff oder Leder. Die deutlichste Spur findet sich jedoch in den 1940er Jahren im nationalsozialistischen Deutschland. Es scheint, dass die Nazis im Rahmen des Projekts Borghild eine arisch aussehende sexpuppe entwickelt haben, um Truppen von Geschlechtskrankheiten, insbesondere Syphilis, fernzuhalten, damit das napoleonische Beispiel nicht wiederholt wird. Es ist lustig, sich eine ganze Armee vorzustellen, die mit aufblasbaren Puppen im Rucksack um die halbe Welt reist, aber die Wahrheit ist, dass es nie passiert ist. Es war eine Erfindung der deutschen Boulevardzeitung Bild, die dank des Internets immer wieder reproduziert wurde, bis sie die Kategorie eines realisierbaren Scherzes erreichte.

Obwohl dieser saftige Klatsch in The sex doll: A History gesammelt ist, legt der Autor des Buches, Anthony Ferguson, den Ursprung der Sexpuppen Mitte der 1950er Jahre auch in Deutschland fest. Dies ist die Plastikversion von Lilli, einer deutschen Comicfigur von Reinhard Beuthien, die das germanische Sexualideal vertrat und auf den Seiten der Bild Zeitung erschien. Strumpfbänder, Bettoveralls ... Das Aussehen der 30-Zentimeter-Puppe machte deutlich, dass ihr Publikum nicht gerade Kinder waren. Es wurde als rassiger Scherz an Herren in den Bars des Hamburger Rotlichtviertels verkauft. Obwohl Lilli keine Penetrations sexpuppe war, war sie ein pornografischer Cartoon.

Diejenige, die das alles nicht hätte herausfinden sollen, war Ruth Handler, Mitbegründerin von Mattel, die auf einer ihrer Reisen nach Deutschland eine dieser Lilli-Puppen für ihre Tochter bekam. Nach seiner Rückkehr in die USA gestaltete er sie neu in ... Barbie. Seitdem hat die Sexpuppe an Größe zugenommen und einen Grad an Perfektion und Anpassung erreicht, der Schüttelfrost verursacht. Und nicht immer gerne.