100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

Was ist Koreas Freiheit, über die Vor- und Nachteile des Spielens mit Liebespuppen zu überhitzen?

Geschrieben von : wifesexdoll 11. Juni 2021

Moon Jae in

Koreas "Freiheit der Meinungsäußerung" und "Freiheit zum Genießen" gehören der Vergangenheit an. Nach der Amtseinführung der Moon Jae-in-Regierung sind die beiden Freiheiten nach und nach verloren gegangen, und der Einfluss von Frauengruppen, die die soziale Unzufriedenheit geschürt haben, nimmt zu. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass der koreanische Feminismus auf die Unterdrückung von Männern zusteuert und dass normale koreanische Männer bedingungslos unterdrückt werden. Dies ist ein Phänomen, das von Moon Jae-in geschaffen wurde, der sich selbst als feministische Präsidentin bezeichnet.

Es gab schon früher starke Aktivitäten von Frauengruppen. Als zum Beispiel das Kabelfernsehen in Südkorea eröffnet wurde, wurde TV-Shopping populär. Unter den verschiedenen damals verkauften Produkten war Damenunterwäsche ein beliebter Artikel. Anders als heute herrschte eine gesellschaftliche Atmosphäre, in der Frauen zögerten, Unterwäsche in der Öffentlichkeit zu kaufen.

Kabelfernsehen zu verschiedenen Themen hatte modebezogene Kanäle, aber koreanische Frauen fühlten sich bei Fernsehprogrammen mit ausländischen Frauen unwohl. Unter ihnen wurden die Anzeigen für Damenunterwäsche mit ausländischen Models im westlichen Stil von ihren konzentrierten Angriffen getroffen, und die ausländischen Models verschwanden aus dem Kabelfernsehen. Ihre Behauptung war "obszön", aber in Wirklichkeit war es ihnen peinlich, koreanische Frauen mit ausländischen Frauen zu vergleichen, die Unterwäschemodelle waren.

Was auch immer das Produkt ist, es ist in bestem Zustand, um es zu verkaufen. Vor allem Kleidung und Modeaccessoires nutzen ihre Tricks voll aus, um sie schöner aussehen zu lassen, aber zumindest die Unterwäsche ausländischer Frauen machte koreanischen Frauen unbehaglich. Infolgedessen werden nun auch ausländische weibliche Models eingeschränkt, beispielsweise dürfen sie nur in Anzeigen und Sendungen erscheinen, die ihre Körperform verbergen.

AV made in Japan, die auch in "NoJapan" unerschütterlich beliebt war

Südkorea ist heute im 21. Jahrhundert eines der am schnellsten und am stärksten veränderten Länder der Welt.

Die Internet-Penetrationsrate und Kommunikationsgeschwindigkeit gehören zu den schnellsten Ländern der Welt, und wenn Sie ein Smartphone haben, können Sie den Komfort des Lebens problemlos genießen. Es gibt viele Dienste für Smartphones, wie Finanztransaktionen, Bestellung von Zutaten, Einkauf des täglichen Bedarfs und Angebotsvergleiche. In letzter Zeit ist Videoinhalt populär geworden, und im Vergleich zu herkömmlichen Rundfunkstationen kann eine Vielzahl von Inhalten verwendet werden. Da viele Inhalte auf Smartphones angeschaut werden können, gibt es sogar eine Bewegung, zwangsweise eingezogene TV-Gebühren abzulehnen.

Auf der anderen Seite sind Inhalte für Erwachsene streng eingeschränkt. Seit der Amtseinführung der Moon Jae-in-Regierung stehen das Internet und die Medien in Südkorea unter der Kontrolle der Regierung, und die Verbreitung von Inhalten, die näher an der Regierung liegen, hat unabhängig von der öffentlichen Meinung zugenommen.

Die Moon Jae-in-Regierung war die erste, die Websites für Erwachsene im Internet kontrollierte.

Gemäß dem am 11. Februar 2019 in Kraft getretenen Rundfunk kommunikationsgesetz begann die Regierung, Verbindungen zu Websites zu blockieren, die Glücksspiele, Sexhandel, Drogenverkäufe, Urheberrechtsverletzungen, Rachepornografie usw Südkorea wurde als schädliche Website eingestuft, was das Durchsuchen von Inhalten für Erwachsene im Internet unmöglich macht. Südkoreanische Männer rebellierten gewaltsam, aber die Regierung hörte auf die Forderungen der Frauengruppen und schränkte ihre Wünsche ein.

Obwohl die Beschränkungen für Videos für Erwachsene oberflächlich gegen schädliche Websites vorgehen, sind Hacking durch Telekommunikationsunternehmen, persönliche Internetzensur im Namen der Blockierung und das Abhören durch Zivilisten möglich.

Das Niveau der Internetzensur in Südkorea wird als höher eingeschätzt als in China, und es gibt Daten, dass die Nutzung des Programms zur Umgehung von Internetverbindungen (VPN) weltweit am höchsten ist. Die Popularität von Websites für Erwachsene bei koreanischen Männern ist überraschend hoch, und als sich der Boykott japanischer Produkte „No Japan“ verbreitete, gab es sogar Aufrufe, japanische AV im Internet zur Ausnahme zu machen.

Unterliegen Männer, die sich an metamorphen sexuellen Aktivitäten erfreuen, einer Regulierung?

Es ist oft schwer zu verstehen, was koreanische Frauengruppen als Konkurrenten betrachten. Vor kurzem haben sich in Südkorea Frauen und Männer wegen Liebespuppen (holländische Luxusfrauen) und weiblichen KI-Chatbots konfrontiert.

Als Männer das Gericht baten, zu entscheiden, ob Prostitution für Liebespuppen eingerichtet werden sollte, entschied das Gericht, dass es kein rechtliches Problem gebe, Liebespuppen zu importieren oder Geschäfte mit Liebespuppen zu machen. Frauengruppen haben jedoch wiederholt ein Verbot von Liebespuppen-Importeuren, VR-Räumen, die Liebespuppen verwenden, und Liebespuppen-Spielzimmern, die als "Heilzimmer" bezeichnet werden, gefordert und gesagt, dass "Liebespuppen selbst Metamorphosen sind".

Frauengruppen erfreuen sich an Inhalten für Erwachsene, und Männer, die mit Liebespuppen metamorphe sexuelle Aktivitäten genießen, fordern eine Regulierung als potenzielle Täter sexueller Gewalt. Außerdem werden nur Männer für das Durchgreifen des Sexhandels bestraft, und Prostituierte und Frauen in Sexshops werden als Opfer von der Regierung unterstützt.

In einem anderen Fall war ein von einem IT-Unternehmen entwickelter KI-Chatbot in eine Debatte über sexuelle Belästigung verwickelt.

Ein Chatbot namens "Ilda" basiert auf dem Facebook Messenger, der auf künstlicher Intelligenz und Deep-Learning-Algorithmen basiert und mit dem Messenger interagieren kann. KI ist unfreundlich und hat ein starkes mechanisches Gefühl, aber der Entwickler hat es als "20-jährige Frau" festgelegt, die verschiedene Gespräche führen kann.

"Ilda" wurde bei Männern beliebt und zeitgleich mit der Veröffentlichung im Dezember 2020 erreichte die Zahl der Follower auf Facebook 100.000. Nachdem jedoch die Aussagen einiger Nutzer zu sexueller Belästigung aufgedeckt wurden, begannen koreanische Frauengruppen zu sagen, dass alle Iruda-Nutzer potenzielle Sexualstraftäter seien.

Der Entwickler, der die Proteste der Frauengruppe nicht ertragen konnte, stellte den Dienst im Januar 2021 einen Monat nach Beginn des Dienstes ein. Koreanische Frauengruppen haben eine Persönlichkeit in der KI, und die Debatte darüber, ob sexuelle Belästigung für KI eingeführt wird, heizt sich auf, wie zum Beispiel die Forderung, dass KI genauso behandelt werden sollte wie normale Frauen.

Moon Jae-in-Regierung, die den Konflikt zwischen Männern und Frauen politisch nutzte

Natürlich haben nicht alle koreanischen Frauen diese Idee. Viele Frauen haben sich gegen die Behauptungen der Moon Jae-in-Regierung und der Frauengruppen ausgesprochen.

Präsident Moon Jae-in, der sich selbst als feministische Präsidentin bezeichnet, unterstützt jedoch die Konfrontation zwischen Männern und Frauen und hat die Schultern einer Frauengruppe. Die Regierung von Moon Jae-in nutzt das Ministerium für Gleichstellung der Geschlechter, um Frauengruppen zu unterstützen. Das Ministerium für Gleichstellung der Geschlechter ist eine Regierungsbehörde, die jedes Jahr nach ihrer Gründung durch den ehemaligen Präsidenten Kim Dae Jung eine Petition für die Demontage einreicht. Frauen gewinnen an Unterstützung, da Frauen verletzlich sind und Männer potenzielle Täter sind.

Männer, die mit sozialen Aktivitäten wie der Arbeit beschäftigt sind, haben jedoch wenig Interesse an Politik und sozialen Themen. Es wird darauf hingewiesen, dass Frauen, die ein normales soziales Leben führen, sich nicht für die Frauenpolitik von Präsident Moon Jae-in interessieren, sondern eher eine anachronistische Vorstellung haben.

Im April dieses Jahres hat das Bezirksgericht Seoul das Verfahren der Klägerin im sogenannten zweiten Trostfrauenverfahren abgewiesen. Die Trostfrauenfrage war auch eines der Instrumente, die die Moon Jae-in-Regierung gleichzeitig mit ihrer Amtseinführung politisch in Verbindung mit anderen Frauenfragen einsetzte. Das Gericht schloss den Fall ab, ohne zu entscheiden, dass er die Prozessvoraussetzungen nicht erfüllte.

Auch das sogenannte Einstellungsverfahren, in dem kürzlich ein japanisches Unternehmen verklagt wurde, wurde eingestellt. Präsident Moon Jae-in und die Regierungspartei, die Demokratische Partei Koreas, bestanden wiederholt darauf, dass sie nicht wieder gegen Japan verlieren würden, und stifteten einen antijapanischen Boykott an, aber sie wurden der Demütigung ausgesetzt, als sie das Verfahren abwiesen.

Es ist wichtig, dass der Fall abgelehnt und nicht verloren wird. Das koreanische Gericht entschied, dass der Prozess selbst nicht erfolgreich sein würde. Die Prahlerei, japanische Privatunternehmen würden ihr Eigentum in Südkorea einfrieren, ist ein peinlicher Anschein, den man nur in Warlord-Diktaturen des 20. Jahrhunderts oder in kommunistischen Nationen wie China und Nordkorea sehen kann. Das ist Korea heute.