100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

⭑ VERKAUF ⭑ Preissenkung für alle Puppen ⭑ Gratis 2. Kopf ⭑ Gratis Gel-Brüste ⭑ Gratis Standfüße ⭑

Können Menschen Gefühle mit Sexpuppen haben?

Geschrieben von : wifesexdoll 14. April 2021

menschliche sexpuppe

Menschliches Mitgefühl, Objekte als Kreaturen

Eine Studie, die 2015 von einem Forschungsteam der Toyohashi Universität für Technologie und Wissenschaft in Japan im „Science Report“ veröffentlicht wurde, lieferte den ersten neurophysiologischen Beweis für menschliche Emotionen bei Sexpuppen. Zu dieser Zeit baten die Forscher die Testpersonen, Bilder von Schnitten an den Fingern von Menschen und Sexpuppen anzusehen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Tester ein ähnliches Mitgefühl sowohl für Menschen als auch für Sexpuppen hatten.

Das Massachusetts Institute of Technology in den USA hat ähnliche Experimente durchgeführt. Die getestete Person interagierte mit einem kleinen mechanischen Dinosaurier namens Pleo und bat sie, ihn zu zerstören, aber alle lehnten ab. Menschen neigen unbewusst dazu, sie als Kreaturen zu behandeln, obwohl wir auf rationaler Ebene völlig verstehen, dass sie keine echten Kreaturen sind.

Neigen dazu, Objekte zu personifizieren

Diese scheinbar unwahrscheinlichen Gefühle treten auf, weil Menschen von Natur aus dazu neigen, alles zu personifizieren, sei es gewöhnliche Tiere und Pflanzen oder leblose Objekte oder illusorische Götter. Wenn Menschen diese Tendenz auf die Spitze treiben, haben sie sehr wahrscheinlich echte Emotionen gegenüber menschenähnlichen Sexpuppen oder menschlichen Robotern.

Nicht bereit, mit Einsamkeit zu sein

Eine weitere häufige Ursache für diese Situation ist, dass die Menschen Angst haben, allein zu sein. Als soziale Tiere leben Menschen seit Millionen von Jahren auf der Erde, und unsere Natur treibt uns an, Gefährten zu finden und Beziehungen aufzubauen. Wenn dieses Bedürfnis nicht auf die gleiche Art und Weise gedeckt werden kann, wird es an andere Humanoiden und Nicht-Kreaturen gebunden, einschließlich Sexpuppen in Menschengröße oder menschlicher Roboter. "Wired" berichtete einmal, dass ein Professor im Ruhestand, der alleine lebte, den Heimkehrroboter als Begleiter betrachtete.

Ist es gut oder schlecht, eine Beziehung zu haben?

Sobald Sexpuppen humanisiert sind, wird unsere Beziehung zu ihnen so eng wie die anderer Menschen und potenzielle Risiken werden folgen. Stellen Sie sich vor, wenn der Bombenentsorgungsroboter ein gutes Verhältnis zum Soldaten hat, ist es für diesen nicht ganz unmöglich, sein Leben zu opfern, um den Roboterbegleiter zu retten. Darüber hinaus werden die von EU-Ländern entwickelten Waffen- „Killerroboter“ auch die Sicherheit von Mensch und Welt gefährden.

Im Großen und Ganzen ist es auf jeden Fall gut, dass Menschen und nicht lebende Dinge eine tiefe Freundschaft eingehen. Der Nanotechnologie-Wissenschaftler Osborne wies darauf hin, dass Roboter einige offensichtliche übermenschliche Eigenschaften haben, beispielsweise die Fähigkeit, menschliche Fehler bei der Arbeit zu korrigieren und die Arbeitseffizienz zu verbessern. Selbst wenn die Leute wissen, dass „sie“ dieses Gefühl nicht kennen, genießen sie es zumindest.

Es gibt professionelle Meinungen, dass es gut für Menschen ist, Gefühle mit nicht lebenden Dingen zu haben, aber es gibt eine Bedingung - Japans Professor an der Toyohashi Universität für Wissenschaft und Technologie, Akira Kitasaki, betonte auch: „Ich denke, wenn Menschen und nicht lebende Dinge sind nah an der Gesellschaft, Menschen und sie sind gut in der zukünftigen Gesellschaft der Welt. Mitgefühl und Menschen fördern das Verhalten, der Gesellschaft nahe zu sein. Die menschlichen Roboter und menschenähnlichen Sexpuppen, mit denen wir interagieren, sollten die emotionale Resonanz von Menschen haben. “