100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

Das Schlafen mit einem Sexroboter könnte dich einsam und asozial machen

Geschrieben von : wifesexdoll 18. Mai 2021

sexpuppe Sexroboter

Ein Expertenbericht beseitigt die Argumente für Sexpuppen und Roboter, macht sich Sorgen über den Aufstieg dieser High-Tech-Sexspielzeuge und ihre Auswirkungen auf Männer.

Da waren die aufblasbaren Puppen. Dann die Sexpuppen, diese ultrarealistischen Sexpuppen. Noch beängstigender - oder attraktiver, so heißt es - sind Sex-Androiden seit langem den Science-Fiction-Werken vorbehalten. In den letzten Jahren hat die Produktion dieser High-Tech-Sexspielzeuge mit dem technologischen Fortschritt und der Marktnachfrage begonnen.

Heute teilen sich vier Unternehmen diesen ganz besonderen Markt: Abysse Creations, Android Love Doll, True Companion und Sex Bot Company. Ihre mehr oder weniger fortschrittlichen Sexroboter werden derzeit zwischen 5.000 und 15.000 Dollar [4.200 bis 12.700 Euro] verkauft und sind daher reichen "Enthusiasten" vorbehalten. Der Markt sollte jedoch innerhalb weniger Jahrzehnte explodieren, was viele renommierte Experten beunruhigt, darunter auch die der Stiftung für verantwortungsvolle Robotik.

Vergewaltigung, Pädophilie und Robotik

In ihrem am 5. Juli veröffentlichten Bericht reagiert diese Stiftung, die "eine verantwortungsvolle Integration von Robotern in unsere Gesellschaft" fördert, auf die Argumente für sexuelle Androiden und wirft die ethischen und philosophischen Probleme auf, die sie mittel- und langfristig verursachen könnten. berichtet Usbek & Rica.

Ein Teil des Dokuments mit dem Titel Unsere sexuelle Zukunft mit Robotern versucht insbesondere festzustellen, ob diese Sexspielzeuge Sexualverbrechen verhindern können oder nicht. Ein Hinweis auf die Argumente von Shin Takagi, dem japanischen Chef eines Unternehmens, das Sexpuppen von kleinen Mädchen vermarktet, um "Vergewaltigern oder Pädophilen - wie ihm - zu ermöglichen, ihre Wünsche auf legale und ethische Weise auszudrücken".

„In dieser Frage gibt es große Meinungsverschiedenheiten, heißt es in dem Dokument. Es gibt Menschen, die glauben, dass die Befriedigung eines ungesunden oder kriminellen Impulses mit einem Sexroboter ihr Verlangen verringern und verhindern könnte, dass sie Menschen Schaden zufügen. andere glauben, dass diese Beschwichtigung sie im Gegenteil ermutigen könnte, Maßnahmen zu ergreifen und ihre Wünsche nach diesen illegalen Praktiken zu bekräftigen. "

Langfristig "analysiert das, was für einige wenige funktionieren könnte, für alle anderen sehr gefährlich", analysiert die Studie. Wenn Menschen ihre dunkelsten Fantasien mit einem Roboter ausleben können, könnte dies schädliche Auswirkungen auf die Gesellschaft und die gesellschaftlichen Normen haben und die Gefahr noch weiter gefährden am stärksten gefährdeten Menschen. "

(Ganz) allein mit seinen Sexpuppen

Die Studie untersucht auch die Möglichkeit, dass Sexmaschinen Prostitution und Menschenhandel verschwinden lassen können, ein weiteres Argument, das von ihren Verteidigern vorgebracht wird. "Wir haben in unseren Untersuchungen und Umfragen keine Beweise dafür gefunden, dass Bots dies beenden werden", schreiben die Autoren.

Noch besorgniserregender ist, dass der Bericht zeigt, dass der großflächige Einsatz von Sex-Androiden, insbesondere wenn sie es schaffen, Menschen perfekt nachzuahmen - insbesondere dank der Fortschritte in der Robotik und der künstlichen Intelligenz - auch unsere Beziehung und unsere Beziehungen zu anderen stören könnte. .

Harmony, die neueste High-Tech-Kreation von RealBotix (Abysse Creations), wird Ende 2017 verkauft. Sie kann lächeln, "sie" kann sogar ein (einfaches) Gespräch führen, Objekte oder Gesichter erkennen und natürlich lieben auf Bestellung gemacht, versprechen seine Schöpfer.

"Sexroboter könnten zu sozialer Isolation führen. Die Gründe sind laut den Forschern unterschiedlich. Wenn Sie zu viel Zeit mit einem Roboter verbringen, können Sie möglicherweise keine Freundschaften mit Männern schließen. Androiden können uns auch für Empathie und Intimität desensibilisieren, die sich dadurch entwickeln." Kontakt mit anderen Menschen und mit einvernehmlichen Beziehungen. "

Probleme, die früher als erwartet auftreten werden, da laut Dr. Trudy Barber, Spezialistin für die Auswirkung von Technologie auf sexuelle Beziehungen, im Interview mit The Telegraph, "der Einsatz von Werkzeugen mit künstlicher Intelligenz in unseren Räumen vor 25 Jahren sozial akzeptiert wird. "Wir wurden gewarnt.