100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

Ein Fanatiker der plastischen Chirurgie will eine "echte Sexpuppe" sein - sie ist fast gestorben!

Geschrieben von : wifesexdoll 28. September 2020

Ein finnisches Model, Amanda Ahola, hat einen Traum - eine sexpuppe im wirklichen Leben zu werden. Er wurde einer großen Anzahl von Operationen unterzogen (im Wert von 19.000 Pfund) und ist seinem Ziel ziemlich nahe.

Schauen Sie sich die Vorher- und Nachher-Fotos und die beliebtesten Bilder der neuen erwachsenen Barbie auf Nexter.org an.

Barbie sexpuppe

Süchtig nach plastischen Operationen

Amanda Ahola, 22, aus Jyväskylä, Finnland, hat von einem perfekten sexpuppe look in Lebensgröße geträumt und wurde nach vielen Veränderungen süchtig nach plastischen Operationen.

Sie teilte ihre Erfahrungen mit Episoden von E! Verpfuscht und festgestellt, dass eine der letzten Operationen sie ins Koma gebracht hatte.

„Ich bin Amanda, komme aus Finnland und bin fast an meiner plastischen Chirurgie gestorben“, präsentierte Ahola ihre Geschichte.

"Mein letzter Traum ist es, eine Sexpuppe im wirklichen Leben zu sein, weil alle weiblichen Merkmale perfekt übertrieben sind."

Seit ihrem neunten Lebensjahr träumt sie von plastischen Operationen, und als Amanda 18 wurde, unterzog sie sich ihrer ersten Brustoperation.

"Die Implantate zu bekommen war einer der besten Tage meines Lebens, aber sie waren nicht so groß, wie ich sie haben wollte", erklärte Amanda.

„Nach meiner zweiten Brustoperation wurde mir klar, dass ich abhängig war, weil mir klar wurde, wie glücklich sie mich gemacht hatten. Ich würde sagen, dass plastische Chirurgie besser ist als Sex ... viel besser. "

Eine der Operationen führte zu einem Koma

Der schrecklichste Teil seiner Geschichte war, dass er während der letzten plastischen Operation fast gestorben wäre.

"Danach bin ich auf der Intensivstation aufgewacht", sagt er. "Sie haben mich operiert, aber ich hatte einen Anfall und fiel nach der Operation einige Tage ins Koma."

„Die Ärzte sagten mir, dass dies aufgrund der Anästhesie geschehen war. Ich könnte wirklich sterben, aber selbst nach der Nahtoderfahrung bin ich noch mehr süchtig nach plastischer Chirurgie als zuvor. "

Sie mag es, wenn Leute ihre Fälschung sehen

Im Interview mit Daily Mail gab Amanda zu, dass sie wirklich gerne Puppe oder Barbie genannt wird.

„Meine erste Operation war für meine Brüste, 460 ccm, was für einen 18-Jährigen ziemlich groß ist. Meine zweite Operation war also 750ccm.

„Die [dritte] Implantatgröße beträgt 1200 cs, und ich möchte sie aufrichtig größer haben. Egal wie groß es ist, es wird niemals groß genug für mich sein.

Amanda gab ihr ganzes Geld für plastische Chirurgie aus und nahm jeden Job an, den sie tun konnte.

Sie fügte hinzu: „Als ich im Krankenhaus war, musste ich kein Make-up tragen, und das war schmerzhaft, aber ich würde falsche Wimpern tragen.

"Es war ein ständiger Kampf mit den Menschen dort, da sie immer sagten, dass meine Haare zu groß waren und ich zu viel Make-up trug, als würde ich auf eine Party gehen."

Seine anderen Operationen wurden von seinem Zuckerdaddy (alter reicher Liebhaber einer jungen Frau) bezahlt. Sie arbeitete als Webcam-Model und sie trafen sich auf Instagram.

Amanda hat ihn im wirklichen Leben nie getroffen, aber ihr Freund ist immer noch nicht glücklich über seinen Zuckerdaddy.

Heiße Produkte