100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

Das Pariser Sexpuppen-Bordell wird dafür kritisiert, dass es Vergewaltigungsphantasien beflügelt

Geschrieben von : wifesexdoll 7. September 2020

Pariser Feministinnen sprengen ein neues „Bordell“, in dem die Menschen stundenweise für Sex mit Sexpuppen bezahlen können, und argumentieren, dass die Verwendung der Puppen durch Männer dazu beiträgt, die Degradierung von Frauen zu normalisieren und Vergewaltigungsphantasien zu schüren.

Laut Berichten des Telegraphen und der französischen Veröffentlichung VSD fordern kommunistische Mitglieder des Pariser Rates und feministische Gruppen über HuffPost die Schließung des Sexpuppen-Bordells Xdolls, das von dem 28-jährigen Joachim Lousquy betrieben wird.

Pariser Sexpuppen-Bordell

Lousquy eröffnete das Bordell letzten Monat in einem „diskreten“ Wohnhaus im Herzen von Paris. Das Unternehmen verfügt über drei Schlafzimmer für Sex mit den „Xdolls“ und einen separaten Raum für die Reinigung und Desinfektion der Puppen. Für etwa 110 US-Dollar pro Stunde können Kunden aus drei verschiedenen „nackten“ Silikonpuppen wählen - Lily, Sofia und Kim.

Lousquy sagte, seine Kunden seien in der Regel Männer vom Typ Executive zwischen 30 und 50, aber er wecke auch das Interesse von Paaren. Und aufgrund der Bordellbeschränkungen in Frankreich hat Lousquy seine Firma als "Spielzentrum" registriert.

Laut Mitgliedern der Kommunistischen Partei Frankreichs und der feministischen Organisation Nest Movement in Paris fördert Lousquys Geschäft die Objektivierung, Erniedrigung und Gewalt gegen Frauen. Mitglieder der Kommunistischen Partei behaupten auch, dass einige der Roboter aufgrund ihrer geringen Größe kindlich zu sein scheinen, und forderten den Bürgermeister von Paris auf, sich mit dem Geschäft zu befassen.

„Xdolls ist kein Sexshop. Es ist ein Ort, an dem man Geld verdienen kann, wenn man die Vergewaltigung einer Frau simuliert “, sagte Lorraine Questiaux, Mitglied der Nest-Bewegung, gegenüber Telegraph.

Lousquy sagte jedoch, er habe die Kontroverse nicht vorweggenommen und er glaube nicht, dass sein Geschäft Frauen verschlechtert, aber er könne die Gültigkeit des Arguments nicht beurteilen, weil er kein Psychologe sei.

Laut einem im letzten Jahr veröffentlichten Bericht der Foundation for Responsible Robitics sind sich Robotikforscher uneinig, ob Sexroboter Vergewaltigern eine therapeutische Prävention bieten oder stattdessen ein solches Verhalten verstärken würden. Die Stiftung kam jedoch zu dem Schluss, dass Sexroboter das gesellschaftliche Verständnis von Geschlecht und Stereotypen möglicherweise nicht positiv beeinflussen und stattdessen die Objektivierung und Vermarktung von Frauenkörpern verstärken.

Auch Ethiker waren mit der Idee nicht einverstanden, dass es ein Mittel ist, diese sexuellen Wünsche an einer Puppe auszuleben, um diese Wünsche im wirklichen Leben zu unterdrücken, insbesondere wenn es um Vergewaltigung und Pädophilie geht. Darüber hinaus kann die Sexrobotertechnologie auch so programmiert werden, dass Vergewaltigungen simuliert werden - "Roxxxy", ein Roboter von True Companion, besitzt eine programmierte Persönlichkeit namens "Frigid Farah", wodurch der Roboter negativ auf Berührungen in "privaten Bereichen" reagiert.

"Viele andere glauben, dass [ungeordnete oder kriminelle sexuelle Wünsche mit einem Sexroboter auszudrücken] ein Genuss wäre, der illegale sexuelle Praktiken fördern und verstärken könnte", schloss die Stiftung in ihrem Bericht. „Das mag für einige funktionieren, aber es ist ein sehr gefährlicher Weg. Es kann sein, dass das Zulassen, dass Menschen ihre dunkelsten Fantasien mit Sexrobotern ausleben, schädliche Auswirkungen auf die Gesellschaft und die gesellschaftlichen Normen haben und eine größere Gefahr für die Verwundbaren schaffen kann. “

Sexpuppen-Bordelle gibt es auch in England, Deutschland, Holland, Österreich und Spanien. Laut HuffPost hofft Lousquy, weitere Standorte in ganz Frankreich sowie in London und New York eröffnen zu können. Der Pariser Rat wird die Zukunft von Lousquys Geschäft diskutieren, das diese Woche legal als "Spielzentrum" geführt wird.

Heiße Produkte