100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

Wie die Gleichstellung der Geschlechter und Technologie den Sex ruiniert haben

Geschrieben von : wifesexdoll 4. Juni 2021

Sexualwissenschaftler Danielle Knafo

BDSM ist überall, Pornos treiben normale Menschen in die Pädophilie und Hindernisse sind der beste Weg, um die Dinge im Schlafzimmer aufzupeppen. Die Sexualwissenschaftlerin Danielle Knafo läutet ein neues Zeitalter der Perversion ein

Sex verkauft, erregt, intrigiert, erregt. Und es ist kein erworbener Geschmack, sondern etwas, das von unseren ersten Augenblicken an da ist.

„Das menschliche Kleinkind ist von allem erregt, alles erregt Babys sexuell, sie sind nicht wählerisch“, sagt die Sexualwissenschaftlerin und Psychoanalytikerin Danielle Knafo. „Dem Säugling ist es egal, ob Mann, Frau oder Transfrau, ob alt oder jung, Tier oder lebloses Objekt – es ist von allem begeistert. Ausgangspunkt für uns alle ist die polymorphe Sexualität, wie Freud sie nannte, so beginnen wir unser Leben, und sie hat einen enormen Einfluss.“

Dieser aufregende Anfang führt sehr schnell zu einem schmerzhaften Zusammenprall. „Der Punkt ist, dass wir in der Gesellschaft leben müssen und deshalb nicht tun können, was wir wollen“, sagt Knafo. „Und ein großer Teil dessen, was uns verboten ist, hat mit Sexualität zu tun. Gesetze, Eltern, Schulsystem, Religion – sie alle sind da, um uns zu kontrollieren, und vor allem um unsere Sexualität zu kontrollieren. Das macht uns so komplex. Nicht nur, weil wir starke Impulse haben. Die Sache ist, dass die Gesellschaft immer wieder sagt: ‚Das kannst du nicht‘, sie versucht ständig, unsere angeborene polymorphe Sexualität einzudämmen.“

Diese Zurückhaltung wird als Trauma erlebt und hinterlässt Narben, die unser weiteres Leben als sexuelle Wesen prägen. „Traumata gibt es auf verschiedenen Ebenen“, fährt sie fort. „Nicht jeder wurde sexuell missbraucht, aber als Menschen erleben wir alle ein Grenztrauma: Egal wie gutherzig unsere Eltern sind, sie sagen uns, was wir zu tun haben, und das fühlt sich immer schon dadurch aggressiv an, dass“ sie befehlen uns. Mein Sohn war jahrelang wütend auf mich, weil ich ihm sagte, er müsse auf die hebräische Schule. Er hatte das Gefühl, ich hätte ihm ein Trauma zugefügt, und das war etwas Einfaches, Positives. Ich habe ihn an einen guten Ort geschickt. Alle Eltern sind Diktatoren, mehr oder weniger aufgeklärt, die sehr lange regieren: 18 Jahre.“

Die Psyche bewältigt die unvermeidlichen Traumata der Kindheit oft, indem sie an den Ort der Verletzung während der sexuellen Beziehungen von Erwachsenen zurückkehrt: „An einen Ort des Traumas zurückzukehren ist gefährlich, wir können wieder verletzt werden, aber wenn das passiert nicht, es kann ein gefühl der leistung, der kontrolle geben, und das ist spannend. Zum Beispiel ein Patient, dessen Familie sich über seine Männlichkeit lustig machte – seine älteren Schwestern und seine Mutter kleideten ihn in Mädchenkleider und demütigten ihn. Als er aufwuchs, wurde er Crossdresser. Er will keine Frau sein, er kleidet sich nur wie eine Frau, holt dann seinen Penis heraus und sagt: ‚Ha! Ich bin ein Mann, trotz allem, was du mir angetan hast.“ Und diese Aufregung bringt ihn zum Orgasmus.

„Das menschliche Verlangen ist unruhig, und die Menschen suchen die ganze Zeit nach Nervenkitzel“, bemerkt sie, „einschließlich verbotener Nervenkitzel und Erfahrungen, die unbewusst Verletzungen, Demütigungen und destabilisierende Ereignisse aus der Kindheit rekonstruieren, die unverarbeitet geblieben sind. Eine der am weitesten verbreiteten Perversionen betrifft Männer, die eine Windel anziehen und von einer Domina gedemütigt werden. Sie wiederholen etwas, was ihnen passiert ist, aber sie haben jetzt das Gefühl, die Situation unter Kontrolle zu haben und haben sogar Freude daran.“

Moment mal, ist das weit verbreitet?

"Sehr!"

Ich bin nicht in der Schleife.

„Der britische Psychoanalytiker Brett Kahr hat sexuelle Fantasien von 23.000 Männern und Frauen jeden Alters analysiert. Er fand heraus, dass viele von ihnen starke Bilder von Sadismus, Masochismus und anderen Formen von Schaden enthalten. Wenn wir unsere Fantasien verwirklichen würden, würden viele von uns im Gefängnis landen, schrieb er. Perversionen kommen von Orten des Konflikts, Missbrauchs, Traumas. Die Leute nehmen sich etwas sehr Schweres und versuchen unbewusst etwas damit anzufangen.“

Die Wahrheit verdrehen

Knafo, Professor für klinische Psychologie an der Long Island University, ist einer der weltweit führenden Theoretiker der Sexualität. Die Früchte ihrer jahrelangen Forschung sind in ihrem 2020 erschienenen Buch „The New Sexual Landscape and Contemporary Psychoanalysis“ (zusammen mit Rocco Lo Bosco; Confer Books) konzentriert, das therapeutische Erkenntnisse mit der neuesten soziologischen Forschung verwebt.

Knafo wurde in der Hafenstadt Safi im Westen Marokkos geboren und zog als Kind mit ihren Eltern in die USA. „Das war eine enorme Veränderung“, erzählt sie, „aber die Heimat blieb marokkanisch – das Essen, die Tradition, die Musik.“ Sie besucht Marokko weiterhin häufig und ist Vizepräsidentin der muslimisch-jüdischen Vereinigung der Marokkaner in New York.

Mit 17 kam Knafo allein nach Israel und lernte Hebräisch (ihre vierte Sprache, nach Französisch – das sie zu Hause sprach – Englisch und Spanisch). Sie erwarb in Israel zwei akademische Abschlüsse in klinischer Psychologie und englischer Literatur und kehrte dann in die Vereinigten Staaten zurück, wo sie eine Ausbildung zur Psychoanalytikerin machte. Anschließend verbrachte sie eine weitere Zeit in Israel, wo sie ihren Sohn, ihr einziges Kind, als alleinerziehende Mutter zur Welt brachte. Wir treffen uns in der Wohnung, die sie in Tel Aviv in der Hayarkon Street am Meer mietet, während eines Besuchs in Israel, bei dem sie an der Universität Tel Aviv lehrte.

Knafos Sexualforschung hat sie zu Erkenntnissen geführt, die über das Schlafzimmer hinausgehen.

„In der Psychoanalyse betonen wir die Sexualität, aber Perversion kann bei jeder menschlichen Aktivität auftreten“, sagt sie. „Es ist heute ein sehr weit verbreitetes Phänomen in großen Unternehmen, in der Branche der psychischen Gesundheit, in Regierungen. Es existiert in jedem System, das in seiner Aktivität seinen ursprünglichen Sinn und Zweck verzerrt. Schauen wir uns zum Beispiel das Polizeisystem an. Es ist offensichtlich, dass sie da sind, um uns zu bewachen, um uns zu schützen, aber dann sehen wir, wie ein Polizist neuneinhalb Minuten lang jemandem auf den Nacken drückt – das ist eine Perversion der Polizeiarbeit, er macht das Gegenteil von dem, was er tut' tun soll."

Perversion, so Knafo, ist das Phänomen, das unsere Zeit am meisten prägt. In ihrem 2016 erschienenen Buch „The Age of Perversion: Desire and Technology in Psychoanalysis and Culture“ schreibt sie: „Obwohl wir uns einig sind, dass Angst, Narzissmus, Terror und Psychopathie mächtige Kräfte in der heutigen Kultur sind, sehen wir sie in unserem nenne das Zeitalter der Perversion.“

Was ist Perversion?

„Ein zentraler Aspekt der Perversion ist die Leugnung eines Aspekts der Realität. Der Hauptverteidigungsmechanismus der Perversion ist nach Freud der der Verleugnung. Perversion beinhaltet immer die Illusion, dass die Realität nicht das ist, was sie ist, was ein zentrales Merkmal unserer Kultur ist. Daneben gibt es in der Perversion Objektivierung, Entmenschlichung und Ausbeutung, die auch in der heutigen Gesellschaft sehr prominent sind.“

Nach Ihrer Definition ist Israel ein perverses Land.

"Perversion steckt in jeder menschlichen Aktivität. Nimm die Polizei. Es ist da, um uns zu beschützen, aber dann sehen wir, wie ein Polizist 9,5 Minuten lang jemandem auf den Hals drückt – das ist eine Perversion der Polizei, er macht das Gegenteil von dem, was er tun soll."

- Knafo"

„Hier wird die palästinensische Realität verleugnet. Ich war zwei Wochen hier und niemand hat darüber gesprochen, als ob es sie nicht gäbe. In der Perversion nimmst du ein Stück Realität, mit dem du nicht fertig wirst, und leugnest, entwertest oder drehst es um. Zum Beispiel der Fetischist, der nur mit einer Frau Sex haben kann, wenn sie High Heels trägt. Das ist eine sehr verbreitete Perversion, aber was passiert da? Laut Freud hat dieser Mann tatsächlich Angst vor den weiblichen Genitalien, und seine einzige Möglichkeit, sich einer Frau zu nähern, besteht darin, den Unterschied zwischen den Geschlechtern auszulöschen, was er tut, indem er ihr einen Phallus gibt: den hochhackigen Schuh. Aber es ist eine Illusion: Es gibt keinen echten Phallus, sie trägt nur Schuhe. Oder ein anderes Beispiel: Nekrophilie. Darüber habe ich einen Artikel geschrieben. Der Nekrophile bestreitet, dass das Objekt tatsächlich tot ist.“

Wird der Nekrophile nicht durch die Tatsache, dass der Körper tot ist, angemacht?

„Nein, was ihn erregt, ist, dass das Objekt nicht widerstehen kann – genauso wie es Menschen gibt, die Frauen unter Drogen setzen, damit sie völlig unterwürfig werden. Aber er bildet sich ein, dass die Leiche lebt und ihn lieben kann. Es gibt eine Verleugnung des Unterschieds zwischen Lebenden und Toten.“

Kehren wir für einen Moment zu der perversen Haltung gegenüber den Palästinensern zurück.

„Wir stellen uns vor, dass es sie nicht gibt, und dann bricht gelegentlich ein Krieg aus und die Verleugnung funktioniert nicht. Plötzlich müssen sich die Menschen mit der Realität auseinandersetzen. Aber wir leugnen nicht nur ihre Existenz; wir ignorieren ihre Menschlichkeit, ihre Bürgerrechte. Das ist eine Perversion, denn wir sehen uns gerne als Demokratie, als human, moralisch. Aber dann werden sie [die Palästinenser] nicht geimpft. Wir sind die Guten, aber gehen Sie zu den Grenzübergängen und sehen Sie, was dort mit den Menschen gemacht wird. Das ist die Definition von Perversion: Entmenschlichung, die Behandlung von Menschen als Objekt und nicht als Subjekt. Sie sehen es in der Politik, in der Wirtschaft, sogar in der Psychologie. In den Vereinigten Staaten waren Psychologen für das Verhör zuständig, wenn sie Terrorverdächtige festnahmen.“

Ich kann mir vorstellen, dass der Mossad und der Sicherheitsdienst Shin Bet auch Psychologen beschäftigen.

„Sie sind Menschen, die andere behandeln, helfen sollen und ihr Wissen nutzen, um Folter zu überwachen! Sie stellen das Wesen des Berufs um. Das ist Perversion.“

Was würden Sie über Benjamin Netanjahu sagen?

"Oh, das ist eine schwierige Sache."

Überall auf der Welt verkauft Sex Zeitungen. In Israel hat Sex einen ernsthaften Konkurrenten.

„Netanjahu ist ein politisches Genie, das glaubt, dass Regeln, die für andere gelten, für ihn gelten. Er ist nicht bereit, bestimmte Aspekte der Realität zu akzeptieren, er ist nicht bereit, auf seine Macht zu verzichten; sein Allmachtsgefühl ist grenzenlos.

Glaubt er wirklich, dass er über dem Gesetz steht, dass das, was er tut, in Ordnung ist?

"Ja, er leugnet einen Aspekt der Realität."

Deshalb ist es für andere so überzeugend.

„Schauen Sie sich Trump an. Erinnerst du dich, wie er die Bibel hochhielt, aber das Buch war auf dem Kopf? Er wurde gefragt, welcher Teil der Bibel ihm am besten gefällt, und er antwortete: „Ich liebe das alles.“ Es ist offensichtlich, dass er die Bibel nie gelesen hat, aber Evangelikale halten ihn für den Messias. Trump ist die am weitesten von Moral und Religion entfernte Person der Welt, und sie leugnen diese Realität. Das ist Perversion. Und natürlich ist die größte Ablehnung die Tatsache, dass er die Wahl gegen [Joe] Biden verloren hat.“

Aus dem, was Sie sagen, stellt sich heraus, dass zwischen einem Viertel und der Hälfte der US-Bürger in irgendeiner Weise pervers sind, und das gleiche in Israel. Netanjahu hat breite Unterstützung von Mizrahi und traditionalistischen Bevölkerungsgruppen, obwohl er völlig säkular und aschkenasisch ist.

„Ich bin marokkanischer Herkunft, und das ist nicht die Politik, die ich gerne sehen würde. Aber ja, wenn Sie Ihre religiöse Tradition stärken wollen und für Netanjahu stimmen – das hat etwas Perverses, denn es bedeutet, gegen Ihre traditionalistischen Werte zu handeln. Das sieht man überall. Der Anführer verdreht die Wahrheit und die Leute folgen ihm.“

Bedeutet es, einem perversen Anführer zu folgen, dass auch Sie pervers werden?

„Es bedeutet, dass du zustimmst, an der perversen Illusion teilzunehmen, einen Aspekt der Realität zu leugnen.“

Kann Perversion ein kollektives Phänomen sein?

Kann Perversion ein kollektives Phänomen sein? "Natürlich. Der Nationalsozialismus war eine kollektive Perversion.“

"Natürlich. Der Nationalsozialismus war eine kollektive Perversion.“

"Kann Perversion ein kollektives Phänomen sein? "Natürlich. Der Nationalsozialismus war eine kollektive Perversion."

Erkennen Sie heute eine kollektive Perversion in diesem Ausmaß?

„Es gibt viele Länder, die sich in eine faschistische Richtung bewegen. Die Leugnung der Umweltkrise ist eine kollektive soziale Perversion. Die Welt droht zerstört zu werden, jeder könnte sterben, und wir leugnen es.“

Tod und Sex

Die Leugnung des Todes ist die älteste, größte und häufigste Perversion von allen. Auch hier vereinen sich Perversion und Sexualität mit voller Kraft.

Knafo: „Perversion ist im Grunde die Untergrabung der Gesellschaft, der Religion, der Gesetze, alles, was uns einschränkt. Der Perverse möchte Grenzen sprengen, und das schließt die Grenzen des Körpers ein. Der Körper wird krank, altert und stirbt. Der Perverse bestreitet das. Sex gibt uns das Gefühl, lebendig zu sein, und er gibt auch Leben. Es ist also die Gegenkraft zu dieser absoluten Begrenzung, die in uns existiert, die wir alle zertrümmern wollen. Sex ist ein Faustkampf mit dem Tod, und Perversion ist die existenzielle Revolte, die sich in das Bewusstsein eines selbstbewussten Tieres eingepflanzt hat.“

Menschen starben und protestierten auch vor tausend Jahren gegen diese Tatsache. Warum ist unsere Ära dann das Zeitalter der Perversion?

„Es gab viele Zeitalter der Perversion, unsere ist nicht die erste. Aber zwei Dinge zeichnen unser Alter aus. Zunächst einmal ist die Endgültigkeit des Todes heute ein größeres Problem als in früheren Epochen, als die meisten Menschen an einen göttlichen Plan und an das Versprechen der Unsterblichkeit glaubten. Aber was unsere Zeit in ihrer Perversion beispiellos macht, ist die Technologie – die Geschwindigkeit, mit der die Technologie voranschreitet und alles in unserem Leben verändert. Das hat auch Wunderbares, aber es gibt auch Aspekte unseres Umgangs mit Technologie und unserer Sucht nach Technologie, die unsere Entmenschlichung anderer extremer und alltäglich machen.“

Die Menschen neigen zu der Annahme, dass sich die Entmenschlichung immer gegen den Anderen richtet, nicht gegen sich selbst.

„Aber die beiden gehören immer zusammen. Wenn man den Anderen entmenschlicht, identifiziert man sich auch immer unbewusst damit. Es passiert in der Pornografie. Es gibt keine Themen in der Pornografie, es gibt keine Intimität. Wenn du Pornos schaust, tötest du etwas in dir selbst: die Fähigkeit, sich um den Anderen zu kümmern, die Fähigkeit, sich mit der Menschlichkeit des Anderen zu identifizieren. Ich habe schon einige Pornosüchtige behandelt – viele von ihnen entwickeln das Gefühl, wie Zombies zu sein, sie verlieren sich selbst.“

Knafo sagt, sie sei nicht gegen Pornografie. Sie findet sogar zwei Dinge zu ihren Gunsten zu sagen („Wenn Sie eine einzigartige sexuelle Präferenz haben, aber in einer konservativen Gemeinschaft leben, werden Sie sich nicht isoliert oder seltsam fühlen [wenn Sie Pornos verwenden]; und es kann auch Paare aufpeppen. Sexualleben“). Zwei Phänomene im Zusammenhang mit Pornografie lehnt sie jedoch entschieden ab, die sie beide als höchst problematisch empfindet.

„Eine ist, dass Kinder heute Pornos ausgesetzt sind, bevor sie als junge Menschen ihren sexuellen Geschmack entwickeln – was sie mögen und was nicht. Im Durchschnitt sind Kinder heute im Alter von 9 bis 11 Jahren Pornos ausgesetzt! Pornografische Bilder sind sehr stark und verwirren sie. Sie sehen Pornos und denken: „Das ist es, was ich will.“ Es zwingt ihnen etwas von außen auf, anstatt ihre eigenen Wünsche zu entwickeln.

„Das zweite Problem bei Pornos ist die Sucht. Immer mehr Menschen werden schon in jungen Jahren süchtig. Je jünger ein Kind ist, wenn es Pornos ausgesetzt ist, desto leichter wird es süchtig. Das Gehirn ist [in diesem Alter] anfälliger für Einflüsse. In China gibt es Hunderte von Umerziehungslagern für pornosüchtig gewordene Kinder. Ich behandle derzeit zwei süchtige Männer. Beide sind in langfristigen Beziehungen und hatten seit Jahren keinen Sex mit ihren Partnern. Trotzdem lieben sie sie. Es gibt mehr männliche Süchtige, aber die Frauen holen auf. Dreißig Prozent der Pornozuschauer sind Frauen, und es gibt auch Süchtige unter ihnen.“

Knafo zitiert Forscher, die behaupten, dass das Web ohne Pornos implodieren würde. „Pornografie ist das, was das Internet erhält. Jeder sechste Besuch im Web dient der Pornografie, und Schätzungen zufolge sind 80 Prozent des Dark Web für Kinderpornografie bestimmt. Wenn Sie verstehen möchten, wie wichtig Sex ist, müssen Sie nur ins Internet gehen. Ich sage meinen Studenten, dass sie, wenn sie etwas über das Unbewusste ihrer Patienten erfahren möchten, sie fragen sollten, welche Websites sie verwenden. Wenn sie sich für Pornografie interessieren, fragen Sie sie, was sie sich ansehen, mit wem sie sich identifizieren.“

Sie fragen Ihre Patienten eigentlich, was sie online tun?

"Absolut! Ich frage, wenn es angebracht ist, aber ich frage definitiv. Und die Antwort ist immer eine Überraschung. Ich bin seit vielen Jahren Therapeut, habe mit Hunderten von Patienten gearbeitet und bin jedes Mal aufs Neue überrascht, wenn ich etwas über das Sexualleben der Patienten, über ihre Porno-Sehgewohnheiten erfahre. Das ist eines der Dinge, die ich im Voraus nicht erraten kann.“

Warum ist Sexualität ein so unerwarteter Aspekt unserer Persönlichkeit?

„Weil es ein unterteilter Verhaltensbereich ist, der einer Dissoziation unterliegt. Unsere Persönlichkeit ist relativ zusammenhängend, aber das gehört nicht dazu. Unser Sexualleben ist vom Rest des Lebens getrennt, beginnend in der Kindheit. Eltern spiegeln alles, was das Kind tut: Das Kind isst, die Eltern essen mit, das Kind geht sogar mit den Eltern auf die Toilette. Aber Sex findet immer hinter verschlossenen Türen statt, die Eltern werden es nicht spiegeln. Wenn das Kind anfängt, sich selbst zu berühren, sagen wir nicht: „Was für ein Süßer! Er hat seinen kleinen Schwanz entdeckt!’ Die Nachricht ist, dass es privat, geheim ist. Es ist der einzige Verhaltensbereich, den Eltern ablenken. Und wenn das Kind heranwächst, wird dies für die Eltern noch problematischer. So wird uns dieser Teil von uns fremd.“

Die Eltern beachten nicht nur nicht, sie verbieten es auch.

„Wir haben unsere polymorphe Sexualität von Geburt an, und die Eltern sagen immer wieder: ‚Noch nicht, noch nicht – wenn du erwachsen bist.‘ Aber Kinder können die Befriedigung nicht aufschieben. Was? 15 Jahre warten? Ich will es jetzt! Also, was machen wir? Wir fantasieren. Deshalb ist das Fantasieren ein so zentraler Aspekt der menschlichen Sexualität. Schon in jungen Jahren wird uns gesagt: ‚Lass das beiseite, warte‘, aber wir legen nichts beiseite, wir erschaffen Geschichten, die Teil unserer Sexualität werden, die weitgehend unbewusst ist.“

"Sex ist ein Faustkampf mit dem Tod, und Perversion ist die existenzielle Revolte, die sich in das Bewusstsein eines selbstbewussten Tieres eingepflanzt hat."

Knafo

„Der Mensch hat nicht nur einen biologischen Sexualtrieb, sondern auch einen erotischen Trieb. Eros ist das Hinzufügen von Bedeutung zum Sex, das Hinzufügen von Fantasie zum Sex, das Hinzufügen von Komplexität zum Sex.“

Wir können nicht einfach Sex haben.

"Nicht wirklich. Es könnte relativ unkomplizierten Sex geben, aber auch dann wird es immer diesen menschlichen Aspekt geben, das Erotische. Soll ich bei dieser Person sein? War es zu schnell? Zu langsam? Will sie, dass ich es tue? Es ist die ganze Zeit im Hintergrund da. Tiere haben das nicht, sie tun einfach, was sie tun. Sie haben keine Impotenzprobleme, was übrigens heutzutage immer häufiger bei jungen Männern auftritt. Ein Viertel der Männer, die an Impotenz leiden, sind unter 40 Jahre alt.“

'Zu viel Ärger'

Sie hätten gedacht, dass die sexuellen Probleme zurückgehen würden, wenn man bedenkt, dass die Gesellschaft offener wird.

„Die Dinge sind offen, erlaubt, aber daneben gibt es mehr Angst um die Sexualität. Junge Menschen haben weniger Sex und beginnen später, obwohl die Geschlechtsreife früher einsetzt. Zwischen einem Viertel und einem Drittel der jungen Menschen in Japan, Menschen in der am stärksten hormonell bedingten Lebensphase, verzichten auf Sex. Sie haben entschieden, dass es zu kompliziert ist. Sie haben sogar ein Wort dafür: mendokusai, was „zu viel Ärger“ bedeutet. Sie können masturbieren, während sie Pornos sehen, aber mit anderen Menschen – zu viel Ärger! Und es ist wahr. Menschen sind problematisch, kompliziert. Du musst die ganze Zeit denken: Was will er? Heißt das, ich bin jetzt engagiert? Geht es mir gut?"

Ein Ersatz für eine menschliche Beziehung, der sich in den letzten Jahren dank der Technologie verbreitet hat, ist die Verwendung von Sexpuppen. Knafo spricht über eine langwierige Studie, die sie in den USA über Männer durchgeführt hat, die mit Puppen ein Sexual- und Familienleben führen. Einer von ihnen ist zum Beispiel seit 25 Jahren mit einer Puppe namens Sidore verheiratet – einer japanischen Sexpuppe. "Er hat sogar Japanisch gelernt, damit er mit ihr reden konnte."

Moment mal – sie spricht japanisch?

„Nein, natürlich nicht, sie spricht nicht, sie ist eine Puppe. Aber genau hier kommt die Verleugnung ins Spiel. Ich habe ihn danach gefragt – er ist ein sehr intelligenter Mensch – und er sagte: „Ich bewege mich auf einem sehr schmalen Grat zwischen dem Wissen, dass sie eine Puppe ist, und dem Denken, dass sie ein Mensch ist. Und manchmal falle ich über die Grenze.‘ Ich fragte ihn, wie er ihre lange, stabile Beziehung erklärt, und er antwortete: ‚Wir streiten nie.‘“

Herrlich. Sie erleben wahrscheinlich auch keinen Rückgang der Sehnsucht, nachdem sie Kinder haben, eine Hypothek aufnehmen müssen, all das.

„Das ist tatsächlich passiert. Genau wie bei Menschenpaaren nach einigen gemeinsamen Jahren. Dieser Mann nahm sich eine zweite Puppe als Liebhaber. Er sagte sich, dass er sie mitgenommen hatte, damit Sidore nicht allein war, wenn er bei der Arbeit war. Wir alle brauchen Erneuerung. Es gibt eine Gleichung: Sexuelle Erregung ist gleich Anziehung plus Hindernis.“

Also würdest du einem langjährigen Paar, das ein bisschen abgestumpft ist, empfehlen, ein Hindernis hinzuzufügen?

„Ja, was auch immer eine Erneuerung, ein wenig Würze in die Beziehung bringen kann. Es könnte eine Fantasie sein, die eine der Seiten hat, oder die Hinzufügung einer dritten Person.“

Also die polyamoröse Lösung – oder die zweite beliebte Praxis unserer Zeit: BDSM.