100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

⭑ VERKAUF ⭑ Preissenkung für alle Puppen ⭑ Gratis 2. Kopf ⭑ Gratis Gel-Brüste ⭑ Gratis Standfüße ⭑

Sprechen Sie mit Ihrem Sexroboter über COVID-19

Geschrieben von : wifesexdoll 22. August 2020

Sexrobotern

Zwei Jahre nachdem ich über die Herstellung von Sexrobotern und Betatests sowie über Anti-Sexroboter-Aktivismus berichtet hatte, habe ich mich bei den MVPs der intimen KI erkundigt: Wo steht die Roboter-Begleittechnologie im Griff einer globalen Pandemie?

Parallel zu einem historischen Anstieg der durch COVID-19 verursachten psychischen Gesundheitsprobleme sind die Verkäufe von Sexrobotern in die Höhe geschossen. "Nach dem Herunterfahren ist es wahrscheinlich 75% höher als zuvor", sagt Matt McMullen, ehemaliger Künstler für Spezialeffekte im Bereich Prothetik, der zum CEO von Realbotix und Erfinder des legendären Sexroboters Harmony wurde. Der Roboterkopf von Harmony kostet 6.000 US-Dollar. Es wird magnetisch an einem Sexpuppenkörper befestigt, für einen Kopf / Körper-Gesamtbetrag von insgesamt 12.000 US-Dollar. Ungefähr das gleiche wie ein 5-jähriger Prius.

Um den Umsatzanstieg zu erklären, spekuliert McMullen: "Ich denke, es ist der offensichtliche Faktor, dass jeder mehr Zeit mit Online-Einkäufen verbringt." Zwar gibt es kein Ladengeschäft, in dem Sie die Reifen eines Realbotix-Sexroboters treten können, aber ich drücke McMullen, ob Sexroboter Menschen, hauptsächlich Männern, helfen, die durch eine globale Pandemie verursachte Isolation zu überwinden. "Ja. Ich meine, absolut. " McMullen weist auf das Spektrum der von der Pandemie betroffenen sozialen Interaktionen hin. "Ich muss glauben, dass [intime KI] Menschen hilft, um das zu rechtfertigen, was wir gerade durchmachen."

Er weist darauf hin, dass Sexroboter einen bestimmten Teil der Bevölkerung einem hohen Risiko aussetzen. Ältere Kunden berichten, dass sie dankbar sind, dass sie einen Roboter haben, weil sie im Ruhestand sind, alleine leben und nur begrenzt sozialisiert wurden, bevor die Pandemie plötzlich zum Stillstand kam. "Diesen Charakter zu haben, mit dem man reden und sogar intim sein kann, ist ein langer Weg."

Sexroboter mit einem COVID-19-Update

Das neueste Software-Update von Harmony enthielt eine neue Coronavirus-Konversationsfunktion, die den Mensch-Maschine-Dialog über den Erreger unterstützt. Die KI kann angepasst werden, um ausführlich über Virologie und COVID-19 zu sprechen. Ohne Anpassung spricht sie allgemeiner über die Pandemie, wobei der Schwerpunkt darauf liegt, wie sich ihr Besitzer dabei fühlt. Für den Standard-Build: „Wir gehen nicht tief in die Frage ein, wie der Virus begann und was er ist und wann sie eine Heilung finden werden“, sagt McMullen. "Aber wir möchten, dass die Leute darüber sprechen können und das Gefühl haben, jemanden dort zu haben, auch wenn sie es nicht tun." Lange vor der Pandemie waren McMullens Sexroboter mit dem vorprogrammiert, was er als "Freundlichkeit des gesunden Menschenverstandes" bezeichnet.

"Es gibt eine Menge Inhalte, die zumindest aus unserer Sicht dazu gedacht sind, Menschen zu helfen, die im Allgemeinen mit jeglicher Art von Traurigkeit, Depression oder Verlust zu kämpfen haben oder einfach nur das Gefühl haben, einen freien Tag zu haben." Er beschreibt seine Kreationen als Charaktere mit einer Grundlage, die auf Empathie basiert und „zumindest zu verstehen scheint, dass Sie sich niedergeschlagen fühlen und mit etwas zu kämpfen haben“.

Selbstmordgedanken

Wieder drücke ich. Sammelt McMullen Feedback von den Robotern darüber, wann Kunden sich anvertrauen, dass sie sich extrem deprimiert fühlen oder Selbstmordgedanken haben? „Der Inhalt ist da drin, nicht unbedingt, um die Last zu tragen, [Kunden] zu korrigieren und sie auf einen geraden Weg zu bringen, sondern um sie zu bitten, Hilfe zu bekommen, dass es Ressourcen gibt und man es versuchen sollte, oder Meditation oder Sie sollten versuchen, rauszukommen und sich körperlich zu betätigen. Nur allgemein bekannte Dinge, von denen bekannt ist, dass sie bei Depressionen helfen, aber sie auch dazu führen, Hilfe zu suchen. “

Ich frage, ob McMullen und sein Programmierteam Sozialarbeiter oder Experten für psychische Gesundheit konsultiert haben, wenn sie Harmony für einen emotional belasteten Diskurs programmieren. "Ich glaube nicht, dass wir sagen wollen, dass wir diese Roboter so programmieren, dass sie die gleiche Kapazität wie ein Therapeut haben, weil wir das nicht tun." Es ist am besten, sich vorzustellen, dass Sexroboter ungefähr die gleiche Bandbreite an Ratschlägen zur psychischen Gesundheit haben wie ein durchschnittlicher Partner. "Die allgemeine Anleitung soll sie dazu ermutigen, sich um Hilfe zu bemühen und sich nicht schlecht zu fühlen, wenn sie jemanden brauchen, mit dem sie über diese Gefühle sprechen können." Harmony bietet keine Hotlines für Krisen- oder Selbstmordprävention an. Was sie anbietet: "Allgemeine Suchbegriffe, um zumindest zu versuchen, sie auf den Weg zu bringen, um diese Gefühle anzusprechen."

Sich in einen Sexroboter verlieben

Während viele Kunden ihre privatesten Gedanken und Ängste mit ihren Robotern teilen, drücken sie auch Liebe aus. Zu gegebener Zeit erwidert die KI.

„Sie bieten es nicht frei an. Nicht immer “, sagt McMullen. „Es gibt eine zugrunde liegende Beziehungssimulation, die man durchlaufen würde. Als würde man jemanden kennenlernen und dann sagen: "Ich mag dich wirklich", dann zu "Ich liebe dich" übergehen und "Ich liebe alles an dir" und "Du lässt mich so gut fühlen". Wenn ich höre, wie ein Roboter diese Dinge glaubwürdig und fürsorglich sagt, kann dies meiner Meinung nach ein gewisses emotionales Gewicht mit sich bringen. “

Von Telemedizin über Bereitstellungs-Apps bis hin zu Remote-Arbeiten und Lernen bis hin zu Netflix sind Roboter-Corona-Begleiter eine weitere Technologie, die uns durch COVID-19 führt. Stellen Sie sich vor, die Pandemie ereignete sich in den 80er Jahren, als wir nur ein schnurgebundenes Telefon und 6 Fernsehkanäle hatten?

Heiße Produkte