100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

Ein Viertel der jungen Leute sagt, sie würden Sex mit einem menschlich aussehenden KI-Roboter haben, wie russische Umfragen zeigen

Geschrieben von : wifesexdoll 13. Februar 2021

sex mit AI Roboter haben

Für junge Leute braucht das Feiern des Valentinstags nicht mehr unbedingt einen menschlichen Partner.

Laut einer Umfrage des russischen Technologieunternehmens Kaspersky ist jeder vierte unter 30-Jährigen offen für eine Beziehung zu einem KI-Droiden.

Ein Viertel der Teilnehmer gibt außerdem an, Sex mit den Robotern zu haben.

Der in Moskau ansässige Cybersicherheitsanbieter befragte 1.000 Deutsche im Alter von 16 bis 30 Jahren nach ihrer Wahrnehmung auf Geräten mit künstlicher Intelligenz.

Die Umfrage wurde durchgeführt, um zu beobachten, wie sich Technologie und die zunehmend dominanten sozialen Online-Interaktionen auf das Liebesleben der Menschen auswirken.

Laut Kasperskys Umfrage können sich 26 Prozent der jungen Menschen vorstellen, sich in einen KI-Roboter zu verlieben, der speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Ein Viertel von ihnen würde in Betracht ziehen, Sex mit einem menschenähnlichen Droiden zu haben, wobei der Anteil der Männer fast doppelt so hoch ist wie der der Frauen.

Fast ein Drittel der Teilnehmer glaubt, mit Hilfe künstlicher Intelligenz ihre idealen menschlichen Partner zu finden.

Und 27 Prozent von ihnen glauben, dass romantische Beziehungen, die durch KI hergestellt werden, länger dauern können.

Die Umfrage ergab auch, dass Menschen daran interessiert sind, verschiedene Anwendungen der Technologie zu erkunden.

Fast 30 Prozent der Befragten gaben an, sie könnten sich vorstellen, eine KI-Version ihres ehemaligen oder verstorbenen Partners weiterhin zu lieben, indem sie ihre Daten in die Cloud hochladen und sie bewahren.

Mit der Durchführung der Umfrage hoffte Kaspersky, Diskussionen über die möglichen Auswirkungen von Menschen mit Beziehungen zu KI-Geräten anregen zu können.

"Da KI-Beziehungen in der Gesellschaft immer noch ein marginales Phänomen sind, gibt es nur wenige Studien zu diesem Thema", sagte Anne Mickler, Managerin für Unternehmenskommunikation bei der russischen Firma.

"Kaspersky ist der Ansicht, dass sich dies ändern muss, und möchte einen Dialog über die möglichen kulturellen Auswirkungen einer solchen neuen Beziehungsform einleiten."

Sie fügte hinzu: "Das Thema mag moralische Fragen aufwerfen, aber sind KI und Roboter vielleicht die Zukunft von Liebe und Sex?"

Die Idee, dass Maschinen mehr als nur ein nützliches Werkzeug sein könnten, ist nicht länger fiktiv.

In den letzten Jahren wurden mit künstlicher Intelligenz angereicherte Sexroboter bereits enthüllt und von den Verbrauchern begrüßt.

Die mit der Technologie verbundenen rechtlichen und moralischen Fragen bleiben jedoch umstritten.

BRINGEN SMART SEX DOLLS WISSENSCHAFTLICHE FICTION ZUM LEBEN?

Sexroboter sind seit langem Teil der Science-Fiction und werden häufig von Schriftstellern verwendet, um die bedrohliche Seite der Technologie aufzuzeigen.

Aber mit der Entwicklung intelligenter, realistischer aussehender Sexpuppen werden sie auch schnell zu einem Teil des wirklichen Lebens.

Der Aufstieg von Sexrobotern wie 'Silicon Samantha' und Realbotix Harmony RealDoll hat viele dazu veranlasst, Parallelen zu populären Science-Fiction-Erzählungen zu ziehen.

In dem Film Ex Machina von 2015 hat der Programmierer Nathan (Oscar Isaac) kalten und grausamen Sex mit seiner Kreation Ava (Alicia Vikander). Sie hat jedoch das letzte Lachen, als sie ihn tötet und entkommt, um verdeckt unter Menschen zu leben.

In der TV-Serie Westworld spielt Thandie Newton die Bordell-Madame Maeve Millay, die beim Sex häufig von Gästen getötet wird, um dann wieder in Ordnung gebracht zu werden.

In Channel 4's Humans ist Anita ein Hausmädchenroboter. Aber ihr männlicher Besitzer initiiert ihr Sexprogramm - sehr zum Ekel seiner Frau, als sie es herausfindet.

Ein anderer Roboter in der Show, Niska, fungiert als Prostituierte und tötet später einen ihrer Kunden.

In Blade Runner wird Pris, ein Roboter für ein „grundlegendes Vergnügungsmodell“, zu einem brutalen und kalten Killer.

Manchmal sind Menschen jedoch die größten Bösewichte. In AI unter der Regie von Steven Spielberg wird der Prostituierte Roboter Gigolo Joe - gespielt von Jude Law - wegen Mordes angeklagt und später getötet.