100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

⭑ VERKAUF ⭑ Preissenkung für alle Puppen ⭑ Gratis 2. Kopf ⭑ Gratis Gel-Brüste ⭑ Gratis Standfüße ⭑

Sexpuppe Bordelle erweitern den Markt für synthetische Partner

Geschrieben von : wifesexdoll 8. September 2020

Anfang 2017 eröffnete die Sexarbeiterin Evelyn Schwarz Bordoll, Deutschlands erstes Bordell für Sexpuppen - genau so klingt es. Internationale Boulevardzeitungen griffen die Geschichte im Oktober auf und begeisterten die Leser mit der Geschichte, von der viele wahrscheinlich annahmen, dass es sich um ein bizarres einmaliges Unterfangen handelte. Aber es war nicht so. In dem Jahr, in dem diese Geschichte explodierte, haben sexpuppen bordelle in Kanada (Toronto und Vancouver), Frankreich (Paris), Italien (Turin), den Niederlanden (Amsterdam), Russland (Moskau) eröffnet (versucht) oder neue Anerkennung gefunden. , Spanien (Barcelona), Großbritannien (Gateshead) und USA (Houston). Allein KinkySDolls, das Unternehmen hinter einem Bordell in Toronto und einem geplanten Werk in Houston, plant Berichten zufolge, bis 2020 zehn US-Fronten in Städten von Atlanta bis Los Angeles zu eröffnen.

silikon puppe bordelle

Ein Großteil der Berichterstattung über diese Bordelle im vergangenen Jahr (von denen es viele gab) hat sich auf ihre Stolpersteine ​​konzentriert. (Beamte aus Houston haben die Eröffnung eines Bordells dort notorisch abgelehnt. Aber auch Bordelle in Spanien, Italien und Großbritannien wurden Berichten zufolge ebenfalls zurückgedrängt.) Einige haben sich auf Bedenken von Wissenschaftlern wie Kathleen Richardson, Gründerin der Kampagne, konzentriert Gegen Sexroboter, dass diese Einrichtungen zur Entmenschlichung von Frauen und Kindern beitragen werden, wenn sie junge sexpuppe anbieten. Menschliche Sexarbeiterinnen haben ähnliche Bedenken geäußert und hinzugefügt, dass Puppenbordelle dazu führen könnten, dass potenzielle Kunden sie weniger respektieren und mehr Gewalt gegen sie ausüben. Und natürlich haben endlose Denkanstöße darüber nachgedacht, was diese Bordelle über die Natur der menschlichen Sexualität und der sozialen Verbindungen und über unsere mögliche Zukunft mit Roboterbegleitern bedeuten.

Die meisten bisherigen Berichte haben jedoch ein großes Problem nicht gelöst: Warum scheinen so viele Menschen zu glauben, dass es eine gute Idee ist, diese Bordelle überhaupt zu eröffnen. Wie meine Forbes Vices-Redakteurin Susannah Breslin diesen Sommer feststellte, sind die angebotenen Dienstleistungen nicht wirklich mit traditionellen Bordellen vergleichbar. Diese Unternehmer können also nicht davon ausgehen, dass sie nur denselben Kundenstamm erschließen. Welchen Markt - welche nachhaltige Gruppe von Verbrauchern - sehen diese Bordellbetreiber jetzt für ihre Dienstleistungen?

Davecat, ein bekannter iDollator (wie sich einige sexpuppe liebhaber nennen), der eifrig die Geschichte dieses Feldes erforscht und Fortschritte macht, betont: "Japan hatte Anfang der 2000er Jahre eine Reihe von Puppenbordellen." (Schwarz erzählte mir kürzlich, dass ein Bericht über diese japanischen Bordelle sie dazu inspirierte, Bordoll zu gründen.) Aber nicht viele von ihnen hielten lange an oder veröffentlichten viele Informationen über ihre Kundschaft.

Wissenschaftler, Reporter und Einzelhändler haben einige Daten darüber gesammelt, wer Puppen kauft. (Einige Forscher warnen jedoch davor, diese Informationen mit einem Körnchen Salz zu behandeln, da die weit verbreitete soziale Skepsis gegenüber dem Besitz von Puppen es schwierig macht, Menschen zu finden, die bereit sind, vorwärts zu treten und offen über ihre Motive zu sprechen sprechen Sie auch offen sagen.)

Die meisten sind, wie zu erwarten, Männer. Vielleicht verkaufen zehn Prozent der Puppen an Frauen oder Paare, die sie anscheinend häufiger als Schaufensterpuppen für Mode oder Fotografie verwenden als einzelne männliche Käufer. (Einige argumentieren, dass dies auf unterschiedliche geschlechtsspezifische soziale Neigungen oder inhärente sexuelle Wünsche zurückzuführen ist, während andere argumentieren, dass Sexpuppen hauptsächlich von heterosexuellen Männern für heterosexuelle Männer entwickelt werden, ohne die Wünsche oder Bedürfnisse potenzieller weiblicher Konsumenten wirklich zu berücksichtigen.)

Diese Männer scheinen jedoch die Bandbreite zu bestimmen. Sie decken eine breite Palette von Altersklassen und Einkommensniveaus ab. Einige von ihnen passen zum Stereotyp der Puppenkäufer: frauenfeindliche Männer, die Frauen mit ihren eigenen Bedürfnissen und ihrem eigenen Leben nicht mögen und absolute Vorhersehbarkeit, Loyalität und allgemeine Unterwürfigkeit wünschen. Einige sind Menschen mit pädophilen Tendenzen, die sie in Puppen kanalisieren wollen. (Es gibt eine heiße Debatte darüber, ob Puppen frauenfeindliche oder pädophile Tendenzen von Männern kanalisieren und verbreiten könnten und welche Ausbeutung und Gewalt sie metastasieren oder verschärfen können.)

Aber einige sind Teil einer kleinen Gemeinschaft von Menschen, die es wahrscheinlich schon immer gegeben hat und die intime Beziehungen zu intimen Objekten eingehen. Einige suchen Kameradschaft mit den Objekten, mit denen sie mehr als nur Sex oder allein verbinden. Einige sind Fetischisten, die Fantasien mit unrealistischer Anatomie ausleben wollen, wie eine Vagina mit Zähnen. Einige sind Hinterbliebene oder Menschen in einer Fernbeziehung, die sie als Stellvertreter für einen geliebten Menschen einsetzen, oder Personen mit schweren Ängsten oder Behinderungen, die sie zum Üben von Intimität verwenden, oder Männer, die sich dem Betrügen eines Menschen nähern möchten Partner aber nicht ganz die Grenze überschreiten. Einige suchen nur nach einem neuartigen Sexspielzeug.

Angesichts der begrenzten verfügbaren Daten ist es schwierig zu sagen, wie sich die Größe der einzelnen Bevölkerungsgruppen im Verhältnis zu den anderen verhält, insbesondere wenn es eher um Motive als um Alter oder Einkommensklassen geht.

(Es ist erwähnenswert, dass der Markt für Sexroboter aufgrund des Versprechens der Empfindung von dem für Sexpuppen abweichen kann. Während einige Studien die allgemeinen Konturen untersucht haben, wer an Sexrobotern interessiert sein könnte, ist dies der Fall Zu früh, um zu sagen, wie dieser Markt aussehen wird. Jessica Szczuka, die dieses Thema an der Universität Duisburg-Essen untersucht, betont: „Derzeit gibt es keinen überzeugenden Prototyp eines solchen Roboters, den die Menschen tatsächlich in Betracht ziehen könnten Die Prototypen, die es gibt, sind immer noch mechanisch fehlerhaft, bestenfalls mit der Intelligenz eines Siri.)

Bryan Gill, der Gründer von wifesexdoll, einem Puppenhändler, der mehrere Bordelle in Europa beliefert, glaubt, dass diese Art von Verbrauchern sich wahrscheinlich für Sexpuppenbordelle interessieren werden. Diese neuen Einrichtungen könnten sogar mehr Geschäfte machen als die rund 40 Hersteller von Sexpuppen weltweit. Laut Gill ist der Besitz von Puppen teuer und liegt zwischen 2.000 und 10.000 US-Dollar pro Einheit. Ein High-End-Hersteller wie Abyss Creations, das Unternehmen hinter den berüchtigten RealDolls, verkauft nur wenige hundert Einheiten pro Jahr. Theoretisch könnten mehr potenzielle Verbraucher bereit sein, Kosten zu sparen und zu schlucken, sagt Gill, aber "ein häufiger Einwand gegen den Kauf einer Sexpuppe ist die mangelnde Fähigkeit, es vor dem Kauf zu versuchen."

"Das Sexpuppen-Bordell löst das", sagt Gill. Laut der bestehenden Berichterstattung berechnen sie etwa 100 bis 150 US-Dollar pro Stunde. Dies ist ein angemessener Preis für einen praktischen Test eines Modells, das man in Betracht ziehen könnte. Es ermöglicht auch, wie Davecat betont, Menschen, die ein gewisses Interesse an Puppen haben, diese zu erkunden, bevor sie überhaupt überlegen, ob sie mit dem Sparen beginnen möchten, geschweige denn den Auslöser für einen Kauf zu drücken.

Bordelle könnten Stammkunden gewinnen, fügt Gill hinzu, da das Eigentum ebenfalls stigmatisiert ist. Sie können eine private und wenig engagierte en anbieten

Jede etablierte Demografie von sexpuppe liebhabern, die durch Bordelle abgeschaltet wurde, könnte jedoch durch die völlig neue Demografie ersetzt werden, die diese Einrichtungen möglicherweise anziehen. Joaquim Lousquy, Gründer des in Paris ansässigen Bordells XDolls, sagt offen, dass er sein Unternehmen als eine Form der legalen Prostitution für diejenigen gegründet hat, die in Frankreich nicht gegen das Gesetz verstoßen wollen. Gill fügt hinzu, dass sich einige Männer, selbst wenn Prostitution legal ist, möglicherweise für Puppen entscheiden, nur weil sie billiger sind. Auch wenn die Erfahrung nichts anderes ist, als mit einem lebenden Sexarbeiter zusammen zu sein, betont Davecat, dass einige Männer "einen" beliebigen Hafen im Sturm "-Ansatz für Sex wählen". Andere bevorzugen möglicherweise sexpuppe als Sexarbeiter, weil sie sich nicht wie bei lebenden Partnern um Einwilligung oder Schaden sorgen müssen und so alle Fantasien, die sie sich wünschen, auf diese leblosen Objekte ausüben können.

"Es gibt die Menge, die von Puppen gehört hat und mit einer Liebe machen möchte, nur um zu sagen, dass sie mit ihrem Nachmittag etwas Seltsames oder Ungewöhnliches gemacht haben", fügt Davecat hinzu, solange die Preise nicht zu hoch sind. (Und solange es ihnen nichts ausmacht, das, was im Wesentlichen ein Sexspielzeug ist, mit einer anderen Person zu teilen; Randi Ragsdale vom Einzelhändler Real Love Sex Dolls argumentiert, dass die Sterilisation immer noch nicht einfach oder perfekt ist.) Richardson glaubt, dass Neuheit ein großer Teil des Bordells ist Geschäft jetzt. "Die Kundschaft", argumentiert sie, "sind Journalisten, die Geschichten über Sexpuppenbordelle schreiben und sie" ausprobieren "."

Wer auch immer die Käufer sind, viele von ihnen schwärmen jetzt möglicherweise von Bordellen, dank des Presseblitzes des letzten Jahres zu diesem Thema. Sobald die Abdeckung nachlässt, wird das Engagement wahrscheinlich abnehmen, insbesondere bei Menschen, die nur Puppen für die Neuheit ausprobieren wollten, um vor dem Kauf kein latentes Interesse zu erforschen oder mit einem Modell zu experimentieren. "Bis dahin", argumentiert Richardson, "wird es jedoch eine größere Gruppe von Männern geben, die von all dem aktuellen Marketing erfasst werden" und Puppenliebhaber werden.

Es ist jedoch unklar, wie viele Bordelle diese potenziellen Benutzer unterstützen können, nachdem der aktuelle Hype nachgelassen hat. Viele Einrichtungen, wie sie derzeit beworben und betrieben werden und nur ein paar Sexpuppen zu vermieten haben, können dabei abstürzen und brennen. Einige können jedoch überleben, wenn sie zuverlässige Dienstleistungen anbieten, die auf ihre stabilsten Kunden ausgerichtet sind. Einige mögen entscheiden, dass es am besten ist, nur ein oder zwei Puppen in traditionellen Bordellen zu halten, wie es der Wiener Kontakthof seit 2017 getan hat, anstatt sich ausschließlich auf das Engagement der Puppen zu verlassen. Einige entscheiden möglicherweise, dass Bordelle nur als Ausstellungsräume für die Produkte vieler verschiedener Hersteller dienen, mit Räumen, die vor dem Kauf ausprobiert werden.

Aber es gibt sicherlich genug potenzielle Verbraucher für Sexpuppen-Bordelle, die groß geschrieben werden, dass sie definitiv hier bleiben werden, auch wenn sie traditionelle Bordelle nicht an sich reißen oder in der Gesellschaft allgegenwärtig werden.

Heiße Produkte