100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

"Wir verkaufen viele Schwänze": In einer Fabrik, in der männliche Sexpuppen für Frauen hergestellt werden

Geschrieben von : wifesexdoll 17. Oktober 2020

Schwänze

Die Macher des Vajankle stellen jetzt fast lebensgroße, sorgfältig gefertigte Sexpuppen für Frauen her. Wir haben einen Tag damit verbracht, die Magie zu beobachten.

In der Rezeption eines Büros außerhalb der Innenstadt von Los Angeles sitzt eine frauenähnliche Gestalt an einem alten Desktop-Computer. Ihr Schreibtisch befindet sich neben einem Regal voller Perücken und Hinternstatuen. Obwohl sie auf den ersten Blick als Mensch gelten könnte, ist sie tatsächlich eine Puppe (a.k.a. eine Sexpuppe), die am Eingang von Sinthetics steht - der Firma, die hinter der viralen Sexspielzeug-Sensation "The Vajankle" vom letzten Sommer steht.

"Es ist eine schrecklich teure Sache zu ficken", sagt Bronwen Keller, die Besitzerin von Sinthetics.

Nachdem Bronwen und ihr Mann Matt einige Jahre für Sinthetics gearbeitet hatten, kauften sie das Unternehmen letztes Jahr. Sie sehen perfekt aus. Als ich im Büro ankomme, trinken beide Eistees aus Arizona und essen U-Boote. Matt trägt Cargo-Shorts. Er stylt sein schütteres Haar in einem Mohawk und Bronwen hat eine Glitzerschnur in ihre eingenäht.

Sinthetics ist vielleicht am bekanntesten für den Vajankle - einen Silikonfuß mit einer in den Knöchel eingebauten Vagina -, also zeigt Bronwen mir einen von Ron Jeremy signierten. Die Geschichte hinter dem überraschenden viralen Hit ist ziemlich einfach, erzählt sie mir: Nachdem ein Kunde einen Knöchel zum Ficken angefordert hatte, produzierte Sinthetics ein paar Vajankles. Laut Bronwen hat ein Redditor über das Objekt geschrieben und eine virale Lawine ausgelöst.

2016 will Sinthetics den Sex mit Puppen, die an Frauen vermarktet werden, weiter revolutionieren. Laut Bronwen haben die Kellers erstmals damit begonnen, männliche Puppen für schwule Kunden zu entwerfen. "Der Schwulenmarkt fühlte sich unterrepräsentiert", erklärt sie. Dann kaufte eine Frau eine Puppe und Sinthetics beschloss, Silikonmänner speziell für Frauen herzustellen. Jetzt werden sie sehen, ob Frauen die Narben um Sexpuppen übertreffen können. Sie sehen das Risiko als lohnenswert an. Aber sie kreieren die Puppen auch aus persönlicheren Gründen: "Dies ist ein Leidenschaftsprojekt", sagt Bronwen.

Matt entwirft jede Puppe auf Kundenwunsch. Wie die meisten Menschen in der Sexindustrie hatte Matt ursprünglich nicht die Absicht, diesen speziellen Karriereweg einzuschlagen. Er ging zur Schule für Industriedesign. Fast ein Jahrzehnt lang arbeitete er in der "Halloween-Industrie" und entwarf lebensgroße gruselige Dekorationen, die er gerne machte. "Wir haben mit High-End angefangen", erklärt Matt. Dann begann sein Arbeitgeber, nach China auszulagern und an Wal-Mart zu verkaufen. Matts handgemachte Kunst war in Massenware verwandelt worden, also gab er auf.

Ein Freund empfahl ihn einer Sexpuppen firma. Er nahm den Job an und verliebte sich in die Herstellung hochwertiger, auf Bestellung gefertigter Statuen, die Kunden lieben und ficken konnten. "Wir hatten Kunden, die gesagt haben, dass dies ihr Leben gerettet hat", sagt Matt. Einmal, sagt er, habe ein Klient eine Enddiagnose für eine Krankheit erhalten und für seine letzten Lebensmonate eine Puppe gekauft. Zehn Jahre später lebt er noch. "Er hat eine weitere Puppe gekauft und plant, mit beiden begraben zu werden", sagt Matt. "Manchmal kaufen [Kunden] es [weil] oder sie sind super einsam oder haben Asperger", fügt Bronwen hinzu.

Der Kundenservice-Aspekt veranlasste sie zu einer Liebesbeziehung mit dem Job. "Wir haben uns wirklich wegen der Leute darauf eingelassen", sagt Bronwen. Aufgeregt erzählt sie mir, wie Verbraucher Fotos von ihren Puppen machen und online Fotowettbewerbe organisieren. Sie kam zum ersten Mal in den Job, als Matt, dann ihr Freund, eine Sekretärin brauchte, um seine E-Mails zu beantworten. Jetzt leitet sie die Geschäftsseite mit ihm.

männliche Sexpuppen

Während meines Besuchs schwärmt Bronwen von Matts Kunstfertigkeit. Sie geht durch das Büro und lächelt, als sie mir die Silikonmänner zeigt, die er gerade kreiert. In einem grauen Zementraum, der an eine Künstlergilde der Renaissance erinnert, hängen sexpuppen an Ketten, die an der Decke befestigt sind. "Dieser ist ein Surfer-Typ", sagt sie und zeigt auf einen Mann. "Er wird sommersprossig sein." Sie fährt mit dem Finger über die Vene eines anderen Silikon-Mannes.

Die Venen sehen realistisch aus, weil Matt Penis und Füße für Körper verwendet und Stunden damit verbringt, die menschliche Anatomie zu studieren. Einmal, erinnert sich Bronwen, bemühte er sich, den genauen Abstand zwischen dem Ballsack und dem Makel zu meistern. "Matt ist sehr OCD", sagt sie. "Er sieht nur die Fehler." Er las Lehrbuch für Lehrbuch, aber kein Wissenschaftler hatte die richtige Entfernung beschrieben, also ging er in einen Sexshop, holte einen Pornotuch heraus und fand das perfekte Beispiel.

Die Schwänze stammen aus Sonderanfertigungen der Kunden. Bronwen verschickt potenziellen Kunden winzige Proben von Silikonkugeln und Silikonherzen, damit sie verstehen, was sie fühlen werden, wenn sie die Puppe ficken. "Es gibt keine Möglichkeit, dies per E-Mail nach innen zu erklären", sagt Bronwen. Einige Kunden haben Puppen mit kleinen Penissen angefordert, aber bisher haben sich schlecht ausgestattete Männer geweigert, Matt ihre Schwänze werfen zu lassen.

"Wir suchen nach kleineren Paketen", sagt Bronwen.

Das Paar hat sein Produkt für Frauen geändert. Matt baut schwule Kunden Silikonmänner, die 108 Pfund wiegen und bei 5'9 stehen ", aber Bronwen sagt, weibliche Käufer brauchen kleinere Puppen." Stellen Sie sich einen sehr schweren Mann vor, den Sie tragen und reinigen müssen ", sagt sie." Ein vernichtendes Stigma [umgibt Sexpuppen] ... Niemand wird ihre Freundin anrufen und sie bitten, ihr beim Bewegen einer Puppe zu helfen. "

Obwohl viele die von Sinthetics und anderen ähnlichen Unternehmen entwickelten Produkte als gruselige Sexpuppen ansehen, die kahle, dicke Männer ficken können, bestehen Matt und Bronwen darauf, dass Menschen tatsächlich Beziehungen zu den Objekten aufbauen. In ihrem Marketing hat Sinthetics begonnen, ihre Produkte "Puppen" anstelle von Sexpuppen zu nennen, um das negative Image zu bekämpfen.

Matt sagt, er sei sich nicht sicher, ob Frauen die Puppen kaufen werden, wie es schwule und heterosexuelle Männer tun, aber die früheren Risiken der Unternehmen haben sich in Dividenden ausgezahlt: Matt hätte zum Beispiel nie erwartet, dass Vajankles ein Verkaufsschlager wird. In ihrem Büro sehe ich Container für Container mit Penissen gefüllt, die an Puppen befestigt werden können.

"Wir verkaufen viele Schwänze", sagt Bronwen.

Die Schwänze gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Bronwen hält eine Tüte mit riesigen Penissen hoch und sagt, ein Schwanz sei Matts Schwanz nachempfunden, aber sie wird mir nicht sagen, welcher.

"Für den Realismus", sagt Matt, kreiert er Bälle, die in den Ballsack passen, damit die Kunden die Hoden zusammendrücken können. Er hat immer noch nicht herausgefunden, wie man eine realistische Vorhaut schafft, die den Schaft auf und ab gleitet, aber er merkt an, dass Penisse immer schwierig zu schaffen waren. Wenn Matt eine Penisform macht, braucht er sein Modell, um eine Erektion für fast eine Stunde aufrechtzuerhalten. Dies ist bereits fast unmöglich, aber wenn Sie einwerfen, dass das Silikon kalt und der Raum heiß ist, braucht ein Olympianer, um einen Boner so lange zu halten.

Wie ein griechischer Künstler arbeitet Matt viele Stunden in einem separaten weißen Airbrush-Raum für männliche Puppen für weibliche Kunden. Um den Männern einen "robusten" Look zu verleihen, muss er mehrere Schichten auf die Puppen malen. An den Wochenenden verbringt ein Mädchen Stunden damit, Körperhaare von Hand in die Puppen zu nähen. Dank der haarigen Körper von Männern haben sich die männlichen Puppen als komplizierter erwiesen als weibliche Puppen, die für Männer gebaut wurden.

Matt hat den Entstehungs prozess jedoch auf eine Wissenschaft heruntergebrochen, sodass seine drei Mitarbeiter die Produktion der Silikonstatuen beschleunigen können, was bis zu sechs Monate dauern kann. Bronwen sieht die Zeit, die benötigt wird, um die Puppen herzustellen, als Beweis für ihr überlegenes Produkt. "Viele der mittelständischen Hersteller denken, dass sie High-End sind, was süß ist, weil sie es nicht sind", sagt Bronwen. Matt stimmt zu.