100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

Wie "Made for Love" Sie dazu bringt, Liebe, Technologie und Sexpuppen zu überdenken

Geschrieben von : wifesexdoll 6. April 2021

technologie und sexpuppe

"Die Frage, die wir meiner Meinung nach mit viel Technologie im Allgemeinen stellen, lautet: 'Wo ziehen wir die Grenze?'"

Die neue HBO Max-Dramedy Made for Love nimmt Romantik im Online-Zeitalter aus einem einzigartigen Blickwinkel auf und beginnt mit einer zerlumpten Hasel (Cristin Milioti), die aus einer Notluke mitten in der Wüste auftaucht, bevor sie langsam die Umstände enthüllt, die dazu geführt haben sie, um Zuflucht vor ihrem Tech-Mogul-Ehemann Byron (Billy Magnussen) mit ihrem Vater Herbert (Ray Romano) zu suchen. Es kommt alles auf einen Missbrauch von Technologie an, der wirklich ein Missbrauch des Vertrauens ist, was die Show für jeden zugänglich macht, der sich jemals in einer schlechten Beziehung gefangen gefühlt hat.

Mit etwas Hilfe aus dem Internet - speziell Zoom - sprachen Showrunnerin Christina Lee und Schöpferin Alissa Nutting (die auch den Roman schrieb, auf dem Made for Love basiert) mit Collider über die Ursprünge der Show, die realitätsnahen Merkmale, die dies sind Definieren Sie Byron als Tech-Bruder und was dazu beigetragen hat, den einzigartigen Ton der Show zu finden. Sie enthüllten auch, wessen Gesicht verwendet wurde, um Diane zu erschaffen, die "synthetische Partnerin", die ihrer Meinung nach ein echtes Mitglied der Besetzung war.

Collider: Ich möchte zunächst nach Alissa fragen, wie das ursprüngliche Buch entstanden ist. Und dann Christina, wie bist du dazu gekommen?

ALISSA NUTTING: Nun, das Buch ist wirklich aus meiner Scheidung hervorgegangen. Es war wie in diesem Angsttraum, als mir klar wurde, dass diese Ehe und dieses Leben, das ich 12 Jahre lang mit jemandem aufgebaut hatte und mit dem ich ein Kind hatte, plötzlich von meinem getrennt sein würden. Und all die Sorgen und Ängste, wie ich von vorne anfangen kann, wenn das so lange gedauert hat?

In Bezug auf soziale Medien und Technologie sowie das Internet wusste ich, dass er immer dieses Fenster in mein Leben haben würde. Selbst wenn ich ihn blockierte, hatten wir so viele gemeinsame Freunde. Wir sind jetzt in einem guten Zustand, aber zu der Zeit - ich denke, es gibt zu diesem Zeitpunkt immer eine gewisse Feindseligkeit. Und ich wollte wirklich nicht, dass er zuschaut und dachte: "Wie soll ich mit ihm dort anfangen, um jede meiner Bewegungen zu beurteilen?"

Es ist also wirklich aus dieser Übertreibung heraus gewachsen. Und dann, im Jahr 2019, als ich anfing, Vollzeit Fernsehen zu schreiben und anfing, die Show zu kreieren, dachte ich nur darüber nach, was die verschiedenen visuellen Aspekte und die expansiven Möglichkeiten sind, die Geschichte zu erzählen, die für das Fernsehen spezifisch sind, diese Bücher kann nicht tun? Zumal dieses Buch so intern ist.

CHRISTINA LEE: Und als ich dann in das Buch eingeführt wurde, war ich einfach so angenehm überrascht, weil es nicht nur in meinem Steuerhaus wie eine dunkle, finstere Sci-Fi-Handlung ist, das Buch hat mich nur zum Lachen gebracht so viel. Und so, genau wie Alissa es in ihrem Schreiben getan hatte, dachte ich, es wäre einfach eine großartige TV-Show. Und was ich als Showrunner so lustig fand, war, dass Alissa die Welt wirklich erweitern wollte, von dem, was sie in dem Buch geschaffen hatte. Und so wollten wir den Kern der Charaktere respektieren, aber dann diese Welt erweitern und die Perspektiven der anderen Charaktere um Hazel und Herbert zeigen. Für einen Showrunner hat das so viel Spaß gemacht. Und wir scherzen, dass es so war, als hätten wir uns gegenseitig gechipt - obwohl wir uns gerade kennengelernt hatten, wussten wir genau, was wir von der Show wollten.

Was waren Ihre Wegweiser, als Sie versuchten, den Ton zu klären?

LEE: Ich muss sagen, wir haben viel über diesen kniffligen Ton gesprochen, aber es war etwas, das wir alle so organisch fanden und das Alissa und ich sagen würden, wir lassen uns von den Schauspielern wirklich dabei leiten.

NUTTING: Ja, es war gegenseitig.

Lee: Es war sehr gegenseitig. Ich denke, das Verständnis, das wir alle hatten, war, dass wir trotz der Tatsache, dass es eine dunkle Komödie und Science-Fiction ist, eine emotionale Reise erzählen wollten. Also näherten wir uns zuerst mit diesem Gedanken und den Witzen, die zuletzt kamen, und so kommen die Witze von einem sehr ernsthaften Ort mit den Charakteren. Alle unsere Darsteller näherten sich ihren Charakteren mit so viel Realität und Menschlichkeit, dass Sie ihre Perspektiven wirklich verstanden haben - deshalb denke ich, dass sie für uns lustig waren, weil sie für alle von einem sehr realen Ort kamen.

Nett. Interessant ist auch die Funktionsweise der Zeitleiste, da es viele Rückblenden zu verschiedenen Punkten im Leben der Charaktere gibt - was war für Sie an diesem Ansatz wichtig?

NUTTING: Ja. Wir fühlten uns wie eine fragmentierte Erzählung, die wirklich auf den Kopfraum abgestimmt ist, in dem wir Hazel zum ersten Mal treffen, wo sie einen Besucher in ihrem wörtlichen Bewusstsein hat. Und wir wollten nicht nur die Geschichte an diesem Punkt der Flucht eröffnen, sondern auch genügend Teaser-Informationen darüber herausgeben, wie sie dort ankam, damit das Publikum auf der Welt, aus der sie kam, und wer sie sein musste, als sie war, Fuß fassen würde dort - und in die Welt, in die sie flüchtet, und nach welchen Entscheidungen sie sich in Bezug auf ihre eigene Freiheit sehnt.

LEE: Und das war es, was für uns so unglaublich war, jemanden wie Cristin besetzen zu können, der es mag, nahtlos von der Hasel innerhalb des Hubs zur Hasel in der Wüste zu gehen, die sehr zwei verschiedene Arten von Menschen sind. Und das spricht so viel für ihre Reichweite und ihr Talent, dass sie diese Rollen spielen, sowohl komisch als auch die Art von Leistung geben kann, die Sie aus der Fassung bringt. Ich meine, sie kann alles.

NUTTING: Ich denke, Ray und Billy haben auch die Neigung, nicht nur so lustig zu sein, sondern auch wirklich emotional schneidend und effektiv zu sein und in all ihren Fehlern sogar sympathisch zu sein. Wir haben im Casting absolut Glück gehabt.

Als Ray über seine Einführung in das Projekt sprach, war anscheinend eines der ersten Dinge, die sein Agent ihm sagte, "Nun, Sie haben Sex mit einer Sexpuppe." Und ich denke, das wird ein Aspekt der Show sein, über den viele Leute sprechen - es war im Marketing und in allem. Was ist an diesem Element, das sich für die Geschichte wesentlich anfühlt?

Lee: Ja. Vieles hat mich zu Alissas Arbeit hingezogen, und in dieser Show geht es nur darum, wie sie verschiedene Arten von Liebe erforscht, ohne ein Urteil darüber zu fällen. Und so habe ich bei Diane sehr geschätzt, was Diane für diese Show getan hat. Wir wollten sie so vorstellen, wie wir es alle erwarten, sie liegt mit Ray im Bett, sie ist eine Sexpuppe. Aber dann in der Serie untergraben wir das und zeigen, dass sie tatsächlich eine synthetische Partnerin für ihn ist - und was bedeutet das? Und das liegt an einer Menge Recherchen, die Alissa in ihrem Buch und für die Show über "Was bringt jemanden dazu, einen synthetischen Partner zu bekommen? Was bedeutet das für ihn?" Ich denke, das erste Urteil lautet: Du denkst, es geht nur um Sex, aber es ist viel mehr als das. Und das war wichtig für uns, um es in der Geschichte zu erzählen.

Was auch cool war, ist, dass Diane, die Puppe, wie ein Darsteller am Set behandelt wurde. Es gibt also viel Respekt um sie herum - genau wie Sie einen Intimitätskoordinator für intime Szenen hätten, der auch für Diane gilt.

Es gab eine Nacht, in der wir tatsächlich die zweite Puppe von Diane benutzen mussten, weil eine Figur mit ihr läuft und die tatsächliche Diane viel wiegt. Und bei der zweiten Diane-Puppe fiel ihr Kopf immer wieder ab und wir mussten sie mit Klebeband abkleben. Und das war für die Casting-Crew so ärgerlich. Für uns war es wie ein vollwertiger Darsteller. Aber es würde jede Sekunde Tageslicht werden, also mussten wir [den Schuss bekommen].

NUTTING: Ja, es war erschreckend. Und als es an der Zeit war, die Puppe auszusuchen, beschloss ich, mein Gesicht dafür zu gießen. Mein Gesicht ist also tatsächlich Dianes Gesicht. Das hat das Gefühl wirklich erweitert, dass dies eine Person am Set ist. Ich habe es aus urheberrechtlichen Gründen getan, damit wir keine Puppe objektivieren, die auf einer anderen realen Person basiert. Ich war ein Spiel für jede mögliche Objektivierung, die auftreten würde. Aber wir wollten wirklich, dass Diane genauso gedacht wird wie alle unsere menschlichen Darsteller.

Du machst mich schuldig, weil ich sie als Sexpuppe bezeichnet habe.

LEE: Am Anfang habe ich es auch getan.

Ein Aspekt der Show, den ich wirklich genossen habe, ist Byrons Neurose - ich habe mich gefragt, ob Sie das Gefühl hatten, einige von ihnen abschwächen zu müssen, was tatsächlich mit vielen, mangels eines besseren Begriffs, Tech-Brüdern passiert?

LEE: Nein, wir haben viel über Tech Bros recherchiert. Und wir haben uns viel geliehen, um zu erfahren, wer Byron war. Aber natürlich wollten wir Byrons Charakter erweitern und sicherstellen, dass er sich wie eine echte Person fühlte und dann verletzlich war. Und manchmal würden Sie auch mit ihm sympathisch sein. Und ich denke, das geht so sehr zu Billys Leistung. Aber bei der Schaffung von Byron haben wir diese Menschen als Einfluss betrachtet.

Hattest du jemals das Gefühl, dass du das Zeug abschwächen musstest, um im Kontext der Show glaubwürdig zu sein?

NUTTING: In gewisser Weise wollten wir mit Byrons Charakter wirklich klarstellen, woher dieser Wunsch stammt. Ich denke so oft, dass bei Technologie und Diskussionen über Technologie und Diskussionen über Science-Fiction Emotionen nicht in der Gleichung enthalten sind. Wir wollten wirklich, dass Byrons Charakter genug zeigt, dass wir diese emotionale Kernwunde verstehen, woher er kommt und was er kompensiert und welche inakzeptablen Extreme er damit zu tun hat.

Also, ich würde sagen, die Aspekte von ihm, die wir präsentieren wollten, wollten wir definitiv so weit einbeziehen, dass das Publikum das Gefühl hatte, seine Reise verstehen zu können, anstatt nur das heutige Verhalten zu sehen.

In diesem Sinne gibt es diese Frage, die ich als "Wollen wir Hazel und Byron als Paar verwurzeln?" Aufgeschrieben habe. Es fühlt sich so an, als ob das ein ziemlich offensichtliches Nein sein sollte, besonders zu Beginn der Saison. Aber wie fühlst du dich dabei?

LEE: Ich denke, das ist die Frage, die Sie stellen möchten. Und ich liebe es, dass Sie sogar die Frage stellen.

NUTTING: Ja, es ist großartig.

Lee: Weil du recht hast. Anfangs lautet die Antwort: "Absolut nicht." Sie wurde kontrolliert, sie wurde missbraucht, sie war gefangen. Wie "Wie konnte diese Person 10 Jahre bei ihm sein?" Aber wenn wir die Schichten ihrer Beziehung aufdecken und die Schwachstellen von Byron erkennen und verstehen, wie ihre Beziehung funktioniert, ist sie manchmal nicht so scharf und trocken. Und wir denken, dass dies im wirklichen Leben viel wahrer ist, dass Beziehungen niemals nur schwarz und weiß sind, niemals nur schlecht. Und so gibt es Dinge, die dort zwingend sind, die Sie fast verwurzeln und Sie sagen: "Oh, sollte ich das nicht tun?" Ich denke, das ist ein interessanter Ort.

NUTTING: Ja. Ich denke, wir wollten das auf die beste Art und Weise unangenehm positionieren, hoffentlich für den Betrachter auf eine interessante Weise. Weil ich denke, die Frage, die sie mit Byron stellt, und die Frage, die wir mit viel Technologie stellen, lautet im Allgemeinen: "Wo ziehen wir die Grenze?" Wie "Was können wir akzeptieren oder erlauben oder vergeben oder darüber hinwegkommen - und was ist irgendwie uneinlösbar?"

LEE: Es war so interessant für uns, weil wir das vor der Pandemie geschrieben hatten. Und so hatten wir so viele Diskussionen wie: "Welche Rolle spielt Technologie in Ihrem Leben? Was halten Sie von Technologie als Abkürzung zu menschlichen Verbindungen?" Und dann sind wir plötzlich in einem Jahr, in dem wir uns bei der menschlichen Interaktion ausschließlich auf Technologie verlassen. Diese Abkürzungen und die Bequemlichkeit, die vorher verlockend waren, haben wir im vergangenen Jahr wirklich verstanden. Ich denke, das hat die Show beeinflusst und wie wir sie geschrieben haben.

Die ersten drei Folgen von Made for Love werden jetzt auf HBO Max gestreamt. Neue Folgen werden donnerstags für die nächsten zwei Wochen uraufgeführt.