100% authentische sex puppe und kostenloser weltweiter Expressversand!

Die Nachteile eines Webcam-Models

Geschrieben von : wifesexdoll 2. November 2021

Wenn Menschen sexuelle Erleichterung spüren möchten und keinen Partner haben, wenden sie sich oft an Pornos. Diese Videos können ihre Fetische und sexuellen Wünsche enthalten. Daher bereitet ihnen das Anschauen sexueller Freude. Die Zuschauer sind jedoch in keiner Weise in das Geschehen eingebunden. Sie können den Darstellern nur dabei zusehen, wie sie ihre eigenen Fantasien ausleben.

webcam Modelle sexpuppe

Anstatt also Pornoseiten zu besuchen, entscheiden sich viele dafür, stattdessen Webcam-Seiten zu besuchen. Dort finden sie Webcam-Modelle, die live auftreten. Es ist immersiver und interaktiver, da die Leute mit dem Darsteller chatten können. Darüber hinaus können sie durch die Verwendung von Token einen Einfluss darauf haben, was auf ihrem Bildschirm passiert. Sie können dem Webcam-Model beispielsweise mitteilen, welches Sexspielzeug oder welche Sexpuppe verwendet werden soll.

Als das Webcam-Modeling zunahm, ging der klassische Porno zurück. Viele, viele "Tube-Sites" tauchten auf. Diese Websites ermöglichten es Benutzern, Inhalte von Porno-Websites hochzuladen, sodass Besucher sie kostenlos ansehen konnten. Darüber hinaus bevorzugten die Leute bereits Webcam-Sites, da sie eine intime Verbindung zu den Darstellern bieten. Dies schadete den Einnahmen der Websites und folglich den Gehältern von Pornostars. Sie verdienen heutzutage nicht viel mit der Arbeit an Szenen. Einige werden sogar gezwungen, Prostituierte zu werden, um einen anständigen Lebensunterhalt zu verdienen.

Trotzdem scheint es die lukrativere Karriereoption in der Erwachsenenunterhaltung zu sein, ein Webcam-Model zu sein. Allerdings hat diese Branche ihre eigenen Schwächen.

Übermäßig gebundene und fordernde Fans

Ein Webcam-Model geht zu Webcam-Sites, auf denen die Leute live zusehen können, wie sie erotische Handlungen ausführen. Während dieser Shows können die Leute ihnen Nachrichten senden. Die Modelle müssen diese Nachrichten so gut wie möglich lesen und darauf reagieren. Ansonsten machen sie keine Webcam-Show, sondern eine Live-Pornosendung – was ihre Zuschauer nicht wollen. Diese Eigenschaft der Webcam-Modellierung hat sie zu dem gemacht, was sie heute ist. Dies ist jedoch auch seine Schwäche.

Darüber schrieb Isa Mazzei, ein ehemaliges Webcam-Model. An einem Punkt liebte sie die enge Beziehung, die sie zu ihren Fans aufgebaut hatte. Sie sagt, dass sie ihre virtuelle Vertraute geworden ist. Sie erzählen ihr von den Unsicherheiten und Fetischen, die sie mit ihren Partnern nicht besprechen können. Mazzei war froh, dass sie helfen konnte. „Ich denke, viele meiner Zuschauer brauchten eine Möglichkeit, emotional verletzlich zu sein“, sagt Mazzei. „Ich war eine sichere Person, mit der ich das teilen konnte“, fährt sie fort.

Manchmal können die Dinge jedoch aus dem Ruder laufen. Webcam-Models bauen intime Beziehungen nicht nur zu einer Person, sondern zu allen ihren Fans auf. Unweigerlich würden einige auf andere neidisch sein. Dies sorgt oft für Aufregung im Stream, und Mazzei musste antreten und Schiedsrichter sein. Dies könnte eine Herausforderung sein, da sie drei Dinge gleichzeitig tun muss. Sie muss die aufgebrachten Fans beruhigen. Gleichzeitig muss Mazzei sicherstellen, dass ihre Handlungen ihre Beziehung zum Ziel des Angriffs nicht beeinträchtigen. Außerdem muss sie ihre Grenzen schützen.

Auch besessene Verehrer sind keine Seltenheit. Sie werden Mazzei nach ihren persönlichen Daten fragen, wo sie lebt, und nach ihrem richtigen Namen. „Ich möchte das Gefühl haben, mehr Zugang zu Ihrem Leben zu bekommen als alle anderen“, würden sie laut Mazzei sagen. Dadurch fühlt sie sich unwohl. Nach anderthalb Jahren in der Branche stieß sie an ihre Grenzen. Als Camgirl gab sie 2016 auf. Zwei Jahre später schrieb sie das Drehbuch für Netflix' Psycho-Horrorfilm Cam, in dem die Protagonistin ein Webcam-Model ist.

Diktat des Studios

Webcam-Modelle könnten in ihren Häusern unabhängig arbeiten. Zugegeben, sie haben ihre eigene Ausrüstung. Wenn sie es sich nicht leisten können, diese zu kaufen, können sie sich stattdessen bei Webcam-Studios bewerben. Diese bieten ihnen einen Arbeitsplatz mit allen notwendigen Geräten – Beleuchtung, Laptop, Sexpuppen usw. Im Gegenzug nehmen diese Studios 40% des Umsatzes des Models ein. Da das Model im Wesentlichen ihre Angestellten sind, können sie den Mädchen sagen, was sie vor der Kamera tun sollen.

Katlyn Carter, ein weiteres ehemaliges Webcam-Model, findet dies ein Problem. Sie wurde 2014 Webcam-Model, nachdem sie auf eine Anzeige auf Craigslist geantwortet hatte. Zu dieser Zeit hatten sie und ihr Partner Kayden trotz Vollzeit-Bürojobs finanzielle Probleme. Also beschloss sie, es zu versuchen.

Hier kommt das Problem. Unabhängige Models können Anfragen ablehnen, bei denen sie sich unwohl fühlen. Außerdem können sie Zuschauer blockieren, die sich schlecht benehmen. Models, die bei Studios unter Vertrag stehen, haben diese Privilegien jedoch nicht. Das Studio wollte, dass Carter alle Anfragen akzeptiert und alle ihre Zuschauer zufriedenstellt. Jetzt gibt es Zuschauer, die bizarre Aufforderungen wie Erbrechen und Wasserlassen senden. Carter geriet mehrmals in Schwierigkeiten, nachdem sie diese Anfragen abgelehnt hatte.

Irgendwann wurde es für Carter unerträglich. Die Zuschauer sind zu anspruchsvoll, ihren Managern geht es nur ums Geld. Sie war ständig gestresst und weiß, dass das nicht gesund ist. Also verließ sie das Studio.

Carter sagt, dass es keine überlegene Form der Sexarbeit gibt. Aber für sie gibt es die beste Option. Das ist „diejenige, bei der mir keine Konzerne sagen, was ich kann und was nicht“, sagt sie.

Carter arbeitete dann für eine Camming-Website. Die Einnahmen waren jedoch viel niedriger, da die Website 70 % ihres Umsatzes einbrachte. Außerdem war die Seite fehlerhaft und voller Fehler, die ihr Einkommen weiter beeinträchtigten. Dann verließ sie das Webcamming für immer.

Wegbringen

So viele Leute sind bereit, viel für Unterhaltung für Erwachsene auszugeben. Daher ist die Webcam-Modellierung immer noch eine praktikable Option, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Es ist jedoch nicht jedermanns Sache. Um ein erfolgreiches Model zu sein, muss man unglaublich dicke Haut haben. Abgesehen vom Druck des Managements gibt es giftige Fans. Diese Fans könnten zu liebevoll oder zu anspruchsvoll sein. Entweder das oder sie schikanieren das Model wegen ihres Gewichts, Alters, Rasse oder Geschlechts. Wenn viele Models aufhören, weil sie damit nicht umgehen können, wer weiß, wie lange die Webcam-Modeling-Branche bleiben kann. Könnte es bergab gehen wie beim traditionellen Porno? Nur die Zeit kann es verraten.